jump to navigation

Was nicht paßt, wird passend gemacht, oder: DHL erlaubt bei Paketen nach Spanien leider keine Hausnummern! 24. September 2012

Posted by DL2MCD in Pleiten, Pech und Pannen.
trackback

Mein erster Videorekorder, deutsches Qualitätsprodukt, Video 2000 2×4 von Grundig, stand nun doch schon seit Jahren ungenutzt im Wohnzimmer herum und sollte daher in die Bucht wandern und jemand anders Freude machen.

Das erste Mal wurde mir die Aktion von Ebay gelöscht, weil ich erwähnt hatte, daß das Gerät nicht auf den Kopierschutz Makrovision reagiert – dazu war es nämlich zu alt, Makrovision gab es damals noch nicht; damit das funktioniert, also eine Kopie mißlingt, müssen Videorekorder und DVD-Rekorder extra mit einer auf das Makrovisions-Signal reagierenden Schaltung versehen werden. Und während “Makrovisions-Dekoder”, die das Signal wegfiltern, verboten sind, auch wenn sie sogar von Ebay selbst angeboten werden, dürfen Geräte, die es bauartbedingt gar nicht kennen, durchaus verkauft werden – nur erwähnen darf man das nicht, meint Ebay.

Ärgerlich, weil man die Auktion, um keien Angebotsgebühr zahlen zu müssen, nicht mit dem Turbo-Lister hochladen darf, sondern online zu Fuß eintippen muß – und damit war der Text nun weg und ich durfte alles neu schreiben.

Doch auch ohne das zu verschweigende Feature fand der Videorekorder samt Original-Reparaturhandbuch einen Abnehmer – in Spanien. Der zahlte flink per Paypal und ich nutzte ebenso flink die Versandabwicklung von Ebay und war darüber sehr früh, weil es doch etwss knifflig ist, fremdsprachige Adressen korrekt auf ein Paket zu schreiben. Doch das war ein großer Fehler:

DHL hat nämlich seine eigenen Vorstellungen davon, wie eine korrekte Anschrift auszusehen hat!

Der Name des Empfängers kann zwar beliebig lang sein, seine Straße und Hausnummer wird dagegen von DHL nach eigenem Gutdünken in der Länge begrenzt.

Tippt man das manuell ein, merkt man, wenn es plötzlich nicht mehr weitergeht. Werden die Daten dank Ebay “Versandentwicklung” zwischen Ebay und DHL direkt elektronisch übertragen, dagegen nicht.

Einerseits weiß man nicht, wie eine korrekte spanische Anschrift aussieht und merkt daher nicht, daß was fehlt – und wenn doch, und man es manuell mit einem Kuli auf dem Ausdruck ergänzt, so fehlt es immer noch im System. Mindestens die Hausnummer ist dann gelöscht, meist auch noch ein Teil des Straßennamens. Speicherplatz ist teuer und wenn die in Spanien so lange Straßennamen haben, ist das halt deren Problem.

Auf dem Adreßaufkleber wäre dagegen mehr als genug Platz, der ist mit der maximal möglichen Straßenlänge noch nicht mal zur Hälfte bedruckt!

paketlabel2

Die Folge: Der Käufer beklagte sich, daß das Paket nicht aufkreuzte und sperrte die Paypal-Zahlung. Das Paket für über 30 € kam schließlich nach fünf Wochen zurück, wegen Unzustellbarkeit. Nun waren nochmal 35 € fällig, um es neu auf die Reise zu schicken, plus 12 € zusätzliches Strafporto für die Rücksendung. Diesmal kam es aber an, nach nun über zwei Monaten, weil diesmal handschriftlich beschriftet. Dafür kostete es dann auch mehr. Ein kostengünstigeres Online-Paket wäre ja wieder bei der Anschrift verstümmelt würden.

Ebay ersetzte die zusätzlichen Kosten, der Käufer gab die Zahlung schließlich wieder frei, der Bug mit der heimlichen Adreßkürzung ist aber bei DHL bis heute vorhanden.

About these ads

Kommentare

1. Grundig Videorekorder Video 2000 2×4: Als die DVDs noch zwei Löcher hatten – und zwei Seiten » neuerdings.com - 24. September 2012

[...] samt Service-Handbuch nach Spanien – “dank” der Deutschen Post/DHL sogar gleich zweimal – und die Kassetten nach Österreich. Der Käufer der insgesamt 117 Video-2000-Kassetten [...]

Gefällt mir


Sorry comments are closed for this entry

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: