jump to navigation

Das Monopol auf Gewinnspiele 8. April 2010

Posted by DL2MCD in Pleiten, Pech und Pannen.
trackback

Es ist schon eine komische Sache: Einerseits wird man täglich mit „Gewinnspiel-Mitteilungen“ zugesch*ssen. Spam, doch teils sogar von öffentlich-rechtlichen Anstalten. Und die privaten Rundfunksender versuchen einen wiederum mit Gewinnspiel-Telefonaten zu beschei*en – selbst intelligente Berufskolleginnen rufen da an, nicht bei 9live immerhin, aber halt bei RTL & Co.

Andererseits wird aber jemand als Betrüger verurteilt, weil er ganz transparent ein Gewinnspiel anbot und den Gewinn nur nicht auszahlen konnte, weil man es ihm verbot:

Volker Stiny heißt der Hausbesitzer, der dachte, eine besonders geschickte Idee gefunden zu haben, sein Haus in Baldham zu verflüssigen: Im Ausland gibt es Hausverlosungen ja seit Jahren.

Jetzt sind Haus und Geld „eingefroren“, weder bekommen die Teilnehmer ihr Gewinnspiel noch das Geld zurück.

Und die Medien, die einst total begeistert von der Aktion berichteten und sogar zur Teilnahme animierten, fallen jetzt ebenso über den Veranstalter her. Differenziertere Berichte findet man nur selten, beispielsweise in der Financial Times oder bei Teltarif, wo man aber Herrn Stiny immer noch unterschwellig unterstellt, eine „9live“-Nummer abziehen zu wollen.

Ein Betrüger wäre längst abgehauen, hätte das nicht 2 Jahre lang versucht, durchzuziehen. Hätte auch nicht das Haus seiner Mutter verwendet.

Aber der Deutsche soll halt lieber 12 € für seinen Lottoschein hinlegen als 19 € für ein Hauslos.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: