jump to navigation

Wo ist Ihr Paket? Verloren in Buchloe… 6. Juni 2010

Posted by DL2MCD in Pleiten, Pech und Pannen.
trackback

Packstationen sind eine praktische Sache: Man kann auch morgens um 5 vor der Fahrt ins Büro ein Paket reinstecken, man kann abends um 20 Uhr auf dem Rückweg aus der Arbeit ein Paket dort rausfischen, das die Post am Tag vergeblich versucht hat, anzuliefern. Und man kann die Geschenke der Geliebten sich dorthin schicken lassen, damit die Ehefrau sie nicht entdeckt. 😉

Nein, nein, sowas mache ich natürlich nicht – isch’abe doch gar keine Ehefrau!!! 🙂

Obwohl ich auch so gegen Regeln verstoße – denn die Packstation steht bei uns sinnigerweise auf einem Gelände, das man außerhalb der Öffnungszeit des zugehörigen Supermarkts eigentlich keinesfalls betreten, geschweige denn befahren darf. Aber das steht da wohl eher, damit die Leute vom Jugendzentrum nebenan nicht immer nachts Parkplatzparty machen.

Die Packstation hat sich für mich bereits bewährt, weil sie direkt auf dem Weg zur Bahn liegt und man da gut mal eben schnell ein Paket „abwerfen“ kann. So nicht wieder irgendeine Pappnase ihr Fahr- oder Motorrad genau vor dem Scanner parkt, dann muß man den erst freischaufeln. Denn ohne Scannen eines Paktes mit gültigem Barcode geht die Packstation nicht auf!

Ist sie auf, dann kann man auch mehrere Pakete reinstecken, auch Pakete ohne Barcode, z.B. mit Briefmarken frankierte Päckchen. Allerdings hat man für die dann keine Empfangsbestätigungen. Und auch für die anderen Pakete nicht, wenn man sie zuvor nicht vor den Scanner gehalten hat.

Deshalb kann ich nur dazu raten, immer jedes Paket schön einzeln in ein einzelnes Fach zu legen. Wenn man nicht grad mit 20 Paketen kommt (dann gehen einem nämlich irgendwann die Fächer aus, und es stehen den Rest des Tages alle anderen mit langen Gesichtern vor der vollen Packstation), dauert das zwar etwas länger, aber man kann wenigstens nachweisen, wenn ein Paket verschwunden ist.

Wie das aussieht? Nun, ich hatte bei Ebay eine Zahnbürste gekauft. Die kam ruckzuck aus Ostdeutschland per Post, nur sie tat keinen Mucks (es war eine elektrische, bzw. es hätte eine elektrische sein sollen – nur der Einschalter versagte den Dienst).

Also schickte mir der Laden einen Rücksendeschein per E-Mail zum Ausdrucken. Den druckte ich aus, steckte die kaputte Zahnbürste wieder ins Paket, das in die Packstation…

…und hörte wochenlang nichts mehr von der Sache! 😦

Der Laden gab an, das Paket nicht bekommen zu haben. Und da hat er recht, wie jeder sehen kann, wenn er die Sendungsnummer 263016043218 auf DHL.de eingibt:

Datum/Uhrzeit Ort Status
29.04.10 18:36 Uhr

Die Sendung liegt in der PACKSTATION zur Abholung bereit.

30.04.10 10:59 Uhr
Buchloe

Die Sendung wurde zum Weitertransport aus der PACKSTATION entnommen.

Tja, danach hat der Postbote das Paket wohl irgendwo liegen gelassen, jedenfalls kam es nicht im Paketzentrum an….

Der Laden hat mir dann sofort eine neue Zahnbürste geschickt, die nun auch wirklich elektrisch ist, und bei DHL einen Nachforschungsantrag gestellt. Danke! Mancher hätte mich das machen lassen und erstmal keinen Ersatz egschickt.

Aber wenn ich von den beiden Paketen, die ich an dem Tag eingeliefert und in ein Fach gesteckt hatte, zufällig das andere zum Öffnen der Packstation benutzt hätte – dann hätte ich nun keine neue Zahnbürste.

Also: Immer alles einzeln einliefern!

Die Sendungsnachverfolgung ist übrigens sehr exakt, wenn die Sendung denn ankommt: Dann kann man sogar nachsehen, wer das Paket angenommen hat. Als ich ein Paket an eine Schule in Dresden schickte, konnte ich nachher genau sehen, daß es von der Direktorin angenommen wurde, obwohl es an jemand anders adressiert wurde, der aber halt gerade im Unterricht war, so wie das an Schulen vorkommen soll. Und wenn man selbst ein Paket nicht bekommen hat, dann kann man, wenn man die Sendungsnummer kennt, nachsehen, bei welchem Nachbarn es wohl abgeliefert wurde.

Das klapt allerdings nur mit DHL. Bei UPS & Co. landen Pakete schonmal kilometerweit am anderen Ende der Stadt – oder man findet auf dem Benachrichtigungszettel den Hinweis, es sei an „Herrn Balkon“ ausgeliefert worden. Glück gehabt, wenn dieser Balkon dann wenigstens der eigene ist und inzwischen nicht 2 Pakete da liegen…

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: