jump to navigation

Sensibelchen? Oder Hochbegabt? 14. September 2010

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Rezensionen.
trackback

Wenn man keine derben Scherze mag, sich lieber mit anderen Themen beschäftigt als die meisten Menschen, wird man schnell zum gemobbten Außenseiter und irgendwann zu dem Typen, den alle in einem sehen wollen.

Da kann alles Mögliche dahinterstecken, Borderline, traumatische Kindheit, Erkrankungen – aber auch, was kaum jemand weiß, eine besonders hohe Intelligenz, die sogenannte Hochbegabung, wie ich ja bereits erläutert hatte.

Allerdings wird diese im Allgemeinen nur bei Kindern diagnostiziert. Mancher ist erwachsen, steht längst im Arbeitsleben, und weiß nicht, warum er anders ist als andere.

Wer von sich als Erwachsener befürchtet, von dieser „Krankheit“ betroffen zu sein, dem kann ich folgende Literatur empfehlen:

Jenseits der Norm – hochbegabt und hoch sensibel?

Ganz normal hochbegabt. Leben als hochbegabter Erwachsener

(Bitte nicht davon abschrecken lassen, daß aus irgendeinem Grund alle Bücher zu diesem Thema einen lila Einband haben…)

Wer die Bücher liest, wird merken, ob er sich darin wiederfindet. Das hilft nicht unbedingt weiter, tröstet dann aber etwas.

Wirklich feststellen kann man Hochbegabung gegebenenfalls mit dem IQ-Test der Mensa. Wer sich hier tatsächlich als hochbegabt erweist, kann nachher auch dem Verein beitreten (kostet allerdings). Es ist aber auf jeden Fall ein anerkannter Test für Erwachsene.

Wer es erstmal kostenlos wissen will, kann diverse andere Tests im Internet finden. Aber bitte nicht auf Abzockseiten reinfallen, die nachher viel Geld verlangen und mit dem Anwalt kommen!

Advertisements

Kommentare

1. Anne Piegsda - 14. September 2010

Guten Tag!
> Wer von sich als Erwachsener befürchtet, von dieser „Krankheit“
Hochbegabung ist keine Krankheit. Weder beinm Kind, noch beim Erwachsenen. Es ist einfach eine persönliche Besonderheit, wie auch Schuhgröße 48 beispielsweise.

> betroffen zu sein, dem kann ich folgende Literatur empfehlen…..

Auch empfehlenswert und nicht lila :-)) sind:
http://www.amazon.de/gp/product/3492244955?ie=UTF8&tag=schreibenfuergeld-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3492244955 oder http://www.amazon.de/gp/product/3936937745?ie=UTF8&tag=schreibenfuergeld-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3936937745

Gruß von
Anne Piegsda

Gefällt mir

2. DL2MCD - 14. September 2010

Hallo Anne!

Irgendwo in den 423 offenen Tabs habe ich auch eine Deiner Seiten gespeichert, finde sie aber grad nicht…oder stand das in der Laterne? Egal.

Die „Krankheit“ war ja auch in „“, aber ok, die wenigsten verstehen meinen Humor auf Anhieb 😉

Ja, das eine Buch (Jürgen von Scheidt) habe ich 2008 gekauft, behauptet Amazon…aber es hat anscheinend keinen bleibenden Eindruck hinterlassen, ist etwas oberflächlich, wenn ich mich recht erinnere. Die beiden lilanen sind dann doch besser. Und das „schlaue Mädchen“ paßt auf mich nicht ;-), deshalb habe ich das nicht gelesen. Auch wenn ein solches schlaues Mädchen (das aber mit mir nicht mehr redet, weil sie die DDR gerne wiederhätte und ich nicht) mich auf das ganze Thema brachte.

Das war in 2006/2007, den Weg zu einem Test habe ich allerdings erst 2010 geschafft, weil ich einige Dramen durch Neidhammel auszustehen hatte (nicht ohne Grund heißt dieses Blog ja so, wie es heißt) und damit andere Sorgen. Gibt wichtigeres im Leben, leider…

Gefällt mir


Sorry comments are closed for this entry

%d Bloggern gefällt das: