jump to navigation

Bundestag: Apple ja, Toshiba nein! 11. Oktober 2010

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches.
trackback

Jimmi Schulz wollte es wissen und nahm ein Ipad mit in den Bundestag, um seine Rede davon abzulesen. Schließlich waren früher dort sogar Modems verboten, wie Jürg Tauss zu erzählen wußte, als er noch als Interviewpartner gefragt war.

Das mit dem Ablesen ging erstmal schief: Das Ipad lud den Redentext nicht. Dadurch fiel die Aktion auf. Und wurde erstmal untersagt.

Jetzt hat man aber ein Einsehen: Es darf nun im Bundestag geappelt werden – Tastaturen bleiben aber verboten!

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: