jump to navigation

Scripted Reality und computergenerierte Welten: Was ist noch echt im Fernsehen? 8. November 2010

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches.
trackback

Tja, so Dummbeutelformate wie „Frauentausch“ werden leider von einfach gestrickten Naturen für voll genommen. Die glauben, das sei echt. Böse, wenn man dann angegangen wird, daß man seine Partnerin irgendeinem Deppen leihen solle. Noch böser, wenn Leute dann in solchen Shows mitmachen.

Ob jemand dann auch noch Tote reden läßt, ist mir ehrlich gesagt egal. Doch was mich mehr irritiert:

In den Dokumentationen in Arte gibt es inzwischen nicht nur auch – aber immerhin als solche gekennzeichnete – Dokusoaps und die ewige Sarah Wiener, die immer ein Gesicht macht, als ob ihre Sachen überhaupt nicht schmecken, sondern auch immer mehr Wissenschafts- und Natursendungen, bei denen man nicht mehr weiß, welcher Teil der gezeigten Bilder noch echt ist – und welcher computergeneriert.

Ok, daß sich Frank Schätzing im Universum der Ozeane nicht freiwillig in Sturm und Eisregen stellt und von den Klippen springt, auch wenn sich das so mancher Zuschauer gewünscht hätte, ist klar. Doch werden auch in trockenen Dokumentationen inzwischen Real- und Computerbilder so selbstverständlich vermixt, daß man zwar total interessante Bilder zu sehen bekommt, doch keine Ahnung mehr hat, welche Story vom Pferd einem da nun gerade aufgetischt wird.

Advertisements

Kommentare

1. bill_clinton_seine_tochter - 14. November 2010

http://www.stern.de/panorama/integrationsgipfel-die-boesen-jungs-aus-dem-tv-1612024.html

Vorsicht, Stern! Inhaltlich trotzdem vernünftig.

Gute Website übrigens 😉

Gefällt mir


Sorry comments are closed for this entry

%d Bloggern gefällt das: