jump to navigation

Mathematikerwitze 17. Januar 2011

Posted by DL2MCD in Wie bitte?.
trackback

Mathematiker sind mitunter wirklich witzig, weil sie der Realität fremder sein können, als der zerstreuteste Physiker.

Dies sieht man auch an den Mathematikerwitzen.

Hier eine kleine Auswahl:

Ein leerer Bus kommt an eine Haltestelle, zehn Fahrgäste steigen ein. An der nächsten Haltestelle steigen elf Menschen aus, und der Bus fährt weiter.Drei Wissenschaftler kommentieren das Geschehen.
Biologe: „Ganz einfach! Die Fahrgäste haben sich vermehrt.“
Physiker: „Zehn Prozent Messtoleranz müssen immer drin sein.“
Mathematiker: „Wenn jetzt einer einsteigt, ist der Bus leer.“

 

Wie viele attraktive Mathematik-Studentinnen braucht man, um eine Glühbirne auszuwechseln?
Beide.

 

Drei Mathematiker müssen wegen Überbeanspruchung in die Nervenklinik. Nach einigen Wochen scheinen sie so weit hergestellt zu sein, dass sie ihren stressigen Job wieder aufnehmen können.
Der behandelnde Arzt bittet den ersten in sein Büro, um einen letzten Test vorzunehmen. „Sagen sie, wieviel ist fünf mal fünf?“ Der Mathematiker überlegt kurz und antwortet: „110.“ Der Arzt schüttelt den Kopf und bittet den Patienten, noch einige Zeit in der Klinik zu bleiben.
Auch der zweite Mathematiker überlegt eine Weile und antwortet auf die Frage, was fünf mal fünf ergibt: „Donnerstag.“ Wieder schüttelt der Arzt den Kopf und vertröstet ihn auf die spätere Entlassung.
Der dritte Patient kommt herein, und er gibt eine schnelle Antwort auf die Frage: „25.“ Der Arzt ist hocherfreut und bereitet die Entlassungspapiere vor.
Dann hakt er nach er: „Wie sind Sie denn so schnell auf die Lösung gekommen?‘ „Ganz einfach“, sagt der Mathematiker: „110 geteilt durch Donnerstag!“

 

Ein Politiker erkundigt sich vor einer Fernreise bei einem Mathematiker, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass eine Bombe im Flugzeug ist.
Der Mathematiker rechnet eine Woche lang und verkündet dann: „Die Wahrscheinlichkeit ist ein Zehntausendstel!“ Dem Politiker ist das noch zu hoch, und er fragt den Mathematiker, ob es nicht eine Methode gibt, um die Wahrscheinlichkeit zu senken.
Der Mathematiker verschwindet wieder für eine Woche und hat dann die Lösung:
„Nehmen Sie selbst eine Bombe mit! Die Wahrscheinlichkeit, dass zwei Bomben an Bord sind, ist dann das Produkt (1/10.000) x (1/10.000) = Eins zu Hundertmillionen. Damit können Sie beruhigt fliegen!“

Drei Männer fahren in einem Heißluftballon und verirrten sich in ein Tal.
Einer von ihnen sagte: „Ich hab’ eine Idee: Wir rufen um Hilfe, und das Echo hier verstärkt unsere Stimmen. Dann sind wir bestimmt auch über eine große Distanz zu hören.“ Also lehnten sich alle drei über den Korbrand und brüllen:
„Hiiiiiiiiiiiiiiiiilfäääääääääää! Wo sind wir?“ Rund 15 Minuten später hörten sie eine Stimme: – „Haallooo! Ihr seid verloren!“
Einer der Männer meint: „Das war bestimmt ein Mathematiker.“ Die anderen beiden sind etwas verwirrt: „Wieso das?“
„Aus drei Gründen: Erstens brauchte er lange für die Antwort, zweitens hat er absolut recht und drittens war seine Antwort total überflüssig.“

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: