jump to navigation

Ausgerechnet: Datenschützer will Domainlöschung 23. Februar 2011

Posted by DL2MCD in Wie bitte?.
trackback

Daß dieses Land wirklich bekloppt ist, insbesondere in Rechtsfragen, sieht man mal wieder an einem aktuellen Vorfall:

Der niedersächsische Datenschutzbeauftragte verfolgt ein mit etwas viel Werbung versehenes Forum über Diät – klar, ein typisches Spamthema. Täglich bekomme ich unter anderem Mails „Jutta Behm ist zu dick!“, wobei ich keine Ahnung habe, wer Jutta Behm ist, aber anscheinend hat sie sich irgendwo mit meiner E-Mail-Adresse angemeldet statt der ihren.

Allein schon der Domainname riecht nach Abofalle. Ist aber bislang keine – noch nicht…

Die Problematik der Datensammelwut von Google ist eine ganz eigene, da habe ich auch meine Erfahrungen gemacht und werde dazu in einigen Tagen etwas schreiben. Auch, daß das Forum einiges an Werbung hat und vielleicht damit übertreibt, mag sein. Nur Google Ads hat inzwischen fast jeder, wobei die auch weniger nerven als die üblichen Banner, und warum man da nun gerade auf dieses Forum losgehen muß? Wohl nach dem Motto „ein Kleiner kann sich nicht wehren, den können wir erstmal plattmachen, solange wir uns nicht an Google selbst rantrauen!“

Mir schaut das aber danach aus, daß da jemand aus dem Forum wegen schlechten Benehmens rausgeflogen ist und deshalb nun Stunk macht.

Soweit, so schlecht. Lt. Spiegel verlangt der Datenschutzbeauftragte Niedersachsens aber auch noch die Löschung der Domains.

Die Löschung der Domains wäre aber ein massives Datenschutzleck! Die würden sofort von Offshore-Nutzlosabofallenabzockern registriert und die Besucher dann schlimmer geschröpft, als sich man das jetzt vorstellen kann. Bis da dann ein Datenschutzbeauftragter rechtlich etwas erreicht, sind Tausende geschädigt, mit Viren infiziert etc.

Außerdem würde der gesamte Mailverkehr plötzlich bei einem Dritten landen. So erging es ja vor einigen Wochen dem Blogger René Walter mit nerdcore.de: Er bekam zwar am Schluß die Domain zurück, weil der DeNIC das Benehmen des Unternehmens Euroweb und dessen Geschäftsführers doch nicht mehr geheuer war – aber der hatte die Domain lang genug, um alle daranhängenden Accounts wie Amazon oder Paypal lässig auf sich ummelden zu können.

Daß ausgerechnet ein Datenschützer nun so eine Datensauerei anrichten will, zeigt von entweder mangelndem Technikverständnis oder – noch schlimmer – mangelndem Wissen über Datenschutz.

Update: Inzwischen liegt mir eine Antwort aus Niedersachsen vor, ich zitiere:

Ich kann Ihnen Aufgrund der Amtsverschwiegenheit keine konkreten Auskünfte zu diesem Vorgang machen. Allerdings ist die Darstellung des Sachverhalts in dem von Ihnen zitierten Artikel zum Teil falsch. Eine Löschung der betroffenen Domians wurde jedoch zu keiner Zeit von uns gefordert.

In dem Fall hat dann wohl jemand beim Spiegel unzureichend recherchiert oder ungenau formuliert. Bei Heise steht die Sache mit der Domainlöschung übrigens nicht.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: