jump to navigation

Wenn der WDR über den WWF urteilt… 22. August 2011

Posted by DL2MCD in Nervensägen.
trackback

Ob der WWF wirklich sauber arbeitet, kann ich auch nicht beurteilen. Es wird ihm nachgesagt, mit den Industriemultis wie Monsanto zusammenzuarbeiten, zum Nachteil der Natur, die er eigentlich schützen soll.

Ein Film, der dies belegen soll, ist die WDR-Dokumentation „Der Pakt mit dem Panda“ von Wilfried Huismann & Inge Altemeier.

Allerdings muß man wissen, daß die Abteilung für Rundfunkwerbung des WDR Köln, der sich gerne um Namenskürzel und Markenrechte streitet, früher WWF abgekürzt wurde – für „Westdeutsches Werbe-Fernsehen“.

Heute heißt diese Abteilung „WDR Mediagroup“ – etwas irreführend, da es ja weniger um Medien als um Werbung geht.

Ob die Namensänderung freiwillig war? Wer den WWF kennt, der auch die World Wrestling Foundation schon niederrang (!), wird dies kaum annehmen.

Merkwürdigerweise sind selbst seitens der Autoren des Films Unstimmigkeiten zu vermelden – dieselbe Szene ist in zwei Dokumentationen mit einer jeweils anderen Übersetzung hinterlegt worden, wie diese beiden Ausschnitte zeigen.

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: