jump to navigation

„Fischfuttergate“: Der grüne Schwarzschwimmer und seine Frau 30. November 2011

Posted by DL2MCD in Pleiten, Pech und Pannen.
trackback

BildAchja, so ein grüner Alt-68er-Anarcho ist cool drauf, wenn er was geraucht hat, und rennt immer fleißig vor den Bullen weg?

Ja, wenn er was geraucht hat. Hatte er im Sommer beim Baden aber offensichtlich nicht.

Und nun lacht ganz Deutschland über den Alt-Hippie, der mit seiner Frau zu den Bullen gerannt ist, weil er die Fischfütterung für nicht artgerecht hielt. Nur einer lacht nicht: Der wurde kostenpflichtig abgemahnt.

Das passende T-Shirt für Ströbele-Fans gibt es jetzt auch schon…

Inzwischen gibt es auch ein Statement von Ströbele zu dem Vorfall. Nun, soweit alles nachvollziehbar. Allerdings, wenn ein Anwalt wirklich nur eine schnelle Reaktion erreichen will, dann ruft er erstmal an, spricht mit dem Blogger und versucht eine schnelle Lösung zu finden. Wenn er damit nicht weiter kommt, kann er ja immer noch anders. Wenn er dagegen als erstes mal eine Abmahnung mit Rechnung schreibt, kommt wie man sieht genau das Gegenteil dessen heraus, was möglicherweise Ziel der Übung war. Und daß die Strafanzeige bei der Polizei erstattet wurde, ist ja wohl auch unstrittig, womit so etwas nunmal zu einem öffentlichen Vorgang wird.

Umgekehrt wären 22 Minuten natürlich keine akzeptable Reaktionszeit; selbst in Fällen, in denen ich in Hektik war, der Artikel „raus mußte“, habe ich stets 24 Stunden Antwortzeit vorgesehen. Falls dies stimmt, müßte sich Hardy Prothmann mitschämen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: