jump to navigation

„Epedio“: Die Scheinheiligkeit des Herrn Yogeshwar 6. Dezember 2011

Posted by DL2MCD in Nervensägen.
trackback

Wenn bestimmte öffentlich-rechtliche Rundfunksender sich endlich mal aus den Sachen anderer Leute raushalten würden…aber nein!

Mir fällt dieser Tage sehr negativ die Hetzerei von Ranga Yogeshwar in der Presse gegen Selbstverleger, Kindle und Amazon auf:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/ranga-yogeshwar-in-der-amazon-welt-geht-ein-stueck-kultur-verloren-11491052.html

Was schon insofern total scheinheilig ist, als natürlich auch Herr Yogeshwar jede Menge Bücher über Amazon verkauft, und auch Kindle-E-Books:

Ranga Yogeshwar Kindle-E-Books bei Amazon.de

Aber gegen Amerika und amerikanische Konzerne hetzen macht sich ja immer gut, da freuen sich Rote und Braune und Grüne und Schwarze gleichermaßen. Hab das ja knapp 4 Jahre auch mitmachen dürfen.

Nur wieso soll ich als Klein(st)verleger zum Vertrieb zu einem anderen Verlag gehen, der mich ja als Konkurrenten sehen würde, statt direkt zu einem Buchhändler wie Amazon? Darauf antwortet Kiepenheuer & Witsch nicht.

Zudem ist Yogeshwars Buchformat total proprietär, läuft nur auf dem iPad, nichts sonst, nix PC oder Android. Und sogar per Seriennummer nur auf einem einzigen Gerät. Geht das kaputt, muß man das Buch neu kaufen:

http://www.epedio.de/index.php?id=17

Was aber das absolute K.O.-Kriterium ist, was mich so ärgert an dieser Aktion ist, daß ja wieder einmal der Hauptauftraggeber des Herrn Yogeshwar dahinter steckt: der westdeutsche Rundfunk Köln. Der steckt mehr dahinter als Kiepenheuer und Witsch.

Und jetzt wollen die auch noch E-Books machen und attackieren natürlich als erstes mal die Konkurrenz unter der Gürtellinie. Böse Amerikaner! Amis raus aus Deutschland!

Wenn jemand raus sollte aus dem Internet, ist es der westdeutsche Rundfunk Köln. Und Bücher herausgeben und verlegen aus Gebührengeldern sollte der schon gar nicht. Ebenso, wie ein „Ratgeber Internet“ aus diesem Hause ein absoluter Hohn ist (Bock -> Gärtner).

Und schließlich: Warum bitte sollen Videos in ein E-Book? Ja klar, weil der westdeutsche Rundfunk nunmal ein Fernsehsender ist und alles in Fernsehen verwandeln will. Als Leser will ich aber keine Videos. Das ist ein Medienbruch, da muß ich plötzlich in der Bahn Kopfhörer rauskramen, um niemand zu nerven. Was soll das?

Oder glaubt Herr Yogeshwar, die Jugend ist inzwischen so zappelig, auf klicki-bunti aus, daß ohne Bewegtbild nix mehr geht?

Dann allerdings wird es ihm mit seinem Buch gehen wie dem Playboy, den ja auch alle nur wegen der guten Texte kaufen, har har. Naja, vielleicht ist Herr Yogeswar ja auch im Schreiben soviel schlechter als vor der Kamera, daß das ganz gut so ist. Ich habe zugegeben noch keins seiner Bücher gelesen, weil immer dieses eklige Senderlogo drauf pappt.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: