jump to navigation

„Auf meinem Weg zur Arbeit hatte es einen Puff“… 15. Januar 2012

Posted by DL2MCD in Wie bitte?.
trackback

Zwischen den Sprachen gibt es mitunter witzige – oder auch peinliche – Mißverständnisse.

Ich hatte tatsächlich auf meinem Weg zur Arbeit einige Monate einen Puff. Die betreffende Arbeitsstelle war nämlich im Münchner Euro-Industriepark, und vor dem gibt es ein Haus, das sich „Leierkasten“ nennt und manchem wohl bekannter ist, als der Euro-Industriepark selbst.

Wenn ein Schweizer jedoch zu spät zur Arbeit kommt und sagt, er hatte auf dem Weg zur Arbeit einen Puff, dann…

…hatte er einen Stau. Keinen Samen-, sondern einen Verkehrs…äh, also einen Autostau!

Wenn eine Französin einen Besucher nicht empfangen kann, weil sie bei sich ein Bordell hat, dann hat sie wiederum keinen Puff zuhause, aber sowas Ähnliches: einen Saustall! Sie muß erst aufräumen…

Naja, meine Nachbarin hat gottseidank weder ein Puff, noch ein Bordell, nur Kohlmeisen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: