jump to navigation

Navigationssysteme helfen der Polizei beim Optimieren von Radarfallen! 7. Februar 2012

Posted by DL2MCD in Wie bitte?.
trackback

Das ist ja mal wieder typisch: Weil die heutigen Navigationsgeräte die Fahrer auf Wunsch über Geschwindigkeitsbegrenzungen informieren (auch wenn die Karten oft nicht mehr aktuell sind), nimmt die Polizei weniger Geld ein.

Also hat sie sich nun von TomTom die Userdaten gekauft, um…

…herauszufinden, wo die meisten User zu schnell fahren und die Radarfallen gezielt dort aufzustellen!

(statt etwa dort, wo es verkehstechnisch wichtig wäre).

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: