jump to navigation

Wallraff-Stalking gegen Urheberrecht? 18. Juli 2012

Posted by DL2MCD in Wie bitte?.
trackback

Wer kreativ ist und selbst was auf die Beine stellt, wird ja ohnehin schon laufend beneidet und gemobbt. Wer dabei auch noch solche Sachen aufdeckt wie Günter Wallraff, natürlich erst recht.

Doch dessen größter Feind ist gar nicht die BILD. Die hätte nicht seine Privatanschrift und Telefonnummer veröffentlicht. Und auch nicht seine Ghostwriter:

Anonymus hackt die Urheber-Aktivisten

Der Sinn der Aktion ist zwar fraglich – freie Journalisten sind ja schließlich eigentlich selbst daran interessiert, ihre Kontaktdaten öffentlich zu haben. Aber natürlich will Anonymus nun, daß man die Unterzeichner der Urheber-Website attackiert.

Als ob unsereins nicht schon genügend Ärger hat. Aber soweit ist es nun schon: Man selbst darf seine eigenen Fotos nicht mehr veröffentlichen, weil die Verlage einem das Recht an den eigenen Bildern mit juristischen Tricks abnehmen, man darf keine Pressemitteilungen verwenden, ohne vom Chefredakteur oder gar dem Aussender der Pressemitteilung des Plagiats beschuldigt zu werden, während umgekehrt Pressedienste ungerührt einem die Artikel klauen, aber kein Honorar zahlen wollen.

Und nun kommt auch noch Anonymus…

[kopfschüttel]

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: