jump to navigation

Nun gibt es auch bei Spiegel online Katzenblogs… 30. August 2013

Posted by DL2MCD in Wie bitte?.
trackback

Blogs sind ja sowas von angesagt. Jeder muß eins haben. Also jeder Journalist sowieso, um für sich Werbung zu machen und dafür attackiert und vor Gericht gezerrt zu werden. Aber auch jedes Online-Magazin.

Irgendwie ist das so, als ob jedes Auto jetzt auch ein Fahrrad haben müßte…

Schließlich sind die heutigen Nachrichtenseiten ja auch wie Blogs, nur bunter und größer, aber sowohl die technische Grundlage (ein CMS – Content Management System) als auch das Erscheinungsbild (neue Nachrichten tauchen oben auf, alte rutschen nach unten) entsprechen den „Online-Katzenbilder-Tagebüchern“ der Hobbyblogger.

Trotzdem wurde schon bei Telepolis, das ja immer schon wie ein Blog erschien, auch wegen der oft schnell hingerötzerten Beiträge, gefordert, Blogs einzurichten. Die ersetzten dann die vorherigen Kolumnen einzelner Autoren und erlauben diesen, selbstständig, schnell und kurz was zu veröffentlichen.

Spiegel online hat von sich seinerzeit ja auch schon gesagt „wir sind auch ein Blog“ (es war glaube ich Frank Patalong, der das sagte, ich weiß es aber nicht mehr 100%). Und dort hat man ja auch gerade erst Kolumnen begonnen. Aber jetzt doch auch noch Blogs – und ja, auch Katzenblogs:

Bild

Was soll das denn?

Immerhin hat es ein Gutes: Das blöde „Klicken Sie sich durch!“ bei „Kurz & Krass“ ist Geschichte. Jetzt kann man die einzelnen Geschichten direkt anwählen, statt acht als zusammengeleimte Klickstrecke hingeknallt zu bekommen.

Ansonsten verstehe ich nicht ganz, was nun der Unterscheid zwischen Kolumne und Blog ist. Sascha Lobo ist unzweifelhaft Blogger, wenn auch definitiv kein Hobby-Blogger, schreibt aber eine Kolumne, die Redakteure schreiben dagegen eher Blogs. Es ist wohl nur so, daß die bekannteren Persönlichkeiten Kolumnen haben und die Blogs eher thematisch sind. Komisch, irgendwie erschiene es mir andersherum logischer…

Aber ein echtes Katzenblog aufzusetzen und so Stefan Niggemeiers „Flausch am Sonntag“ nachzumachen, also nee. Das is nu doch ein bißchen billig…

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: