jump to navigation

Bahndeutsch: Medizinische Verdachtsmomente 2. Juli 2014

Posted by DL2MCD in Wie bitte?.
trackback

Die Bahn ist leider auch bei Selbstmördern, ach nee, Suizideuren heißt das korrekt, recht beliebt. Weil es sich aber nicht so gut macht, wenn verkündet wird, daß schon wieder jemand die letzte Reise mit der Deutschen Bahn angetreten hat, heißt es dann dezent „Verspätung wegen Notarzteinsatz am Gleis“. Ein echter Notarzteinsatz, weil jemand infolge der defekten Klimaanlage im ICE umgekippt ist, heißt dagegen „Notarzteinsatz im Zug“.

Was aber soll jemand, der diese Sprachregelung nicht kennt, mit der folgenden Störungsmeldung anfangen?

Wegen des Verdachtes auf einen Notarzteinsatz am Gleis ist derzeit die Strecke Deisenhofen – Holzkirchen gesperrt. Die S-Bahnen Richtung Holzkirchen verkehren bis Deisenhofen und wenden dort vorzeitig. Aktuell konnte noch kein Schienenersatzverkehr eingerichtet werden. Sofern dies zu einem späteren Zeitpunkt möglich ist, werden wir Sie informieren. Bis dahin bitten wir Sie von Reisen auf diesem Streckenabschnitt abzusehen.

Ja, das heißt, es hat gerummst, aber man hat die Leiche des Selbstmörders oder der Kuh noch nicht gefunden. Wer aber nicht weiß, was „Notarzteinsatz am Gleis“ eigentlich bedeutet, muß sich schon ziemlich wundern, was denn bitte ein „Verdacht auf einen Notarzteinsatz“ sein soll.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: