jump to navigation

Elefanten unter sich: Helmut Markwort redet 2014 genauso blöd daher wie Fritz Pleitgen 2001 13. September 2014

Posted by DL2MCD in Nervensägen, Wie bitte?.
trackback

Helmut Markwort hat bei der Gala zum Deutschen Radiopreis, wo er für sein Lebenswerk geehrt wurde, geschimpft:

Ein Umschalten von UKW auf DAB+ mache nur Sinn, wenn die Leute diese Technik auch wollten.

Klar war: Seiner Ansicht nach will die Masse der Hörer DAB+ eben nicht.

Denselben Mist hat Fritz Pleitgen 2001 schon erzählt, damals nur inoffiziell ergänzt um

Wir haben genug Geld, um weiter mit 100 kW zu senden und die privaten Anbieter nicht.

Doch Markwort irrt: Alleine 2014 wurden 820.000 DAB+-Radios verkauft. 7,7,% der Bevölkerung haben nun ein Gerät. Langsam „hilft“ als Elefant das Schlechtreden nicht mehr, um das System zu bremsen…

Advertisements

Kommentare

1. Stefan G. - 13. September 2014

Ich bin jetzt nun wirklich „technikaffin“, aber solange zum Beispiel in Autos standardmäßig keine DAB+-geeigneten Geräte eingebaut sind, würde ich mit mit der Abschaltung von UKW auch durchaus noch zurückhalten…

Gefällt mir

DL2MCD - 13. September 2014

Die Bockigkeit der Autoindustrie, die es sabotiert, daß man das Autoradio gegen ein DAB+-Modell tauschen kann und am liebsten will, daß man mit dem neuen Radio auch gleich ein neues Auto kaufen muß (und dann immer noch eine veraltete Radio-Gurke drin hat), ist nochmal ein anderes Problem-Thema. Besonders ärgerlich, weil DAB nun gerade für den Autoradioempfang entwickelt wurde.
Hat aber nichts damit zu tun, daß jemand wie Markwort, der seine Schäfchen längst im Trockenen hat, ebenso wie Pleitgen behauptet, die Hörer wollten kein Digitalradio…

Gefällt mir


Sorry comments are closed for this entry

%d Bloggern gefällt das: