jump to navigation

Ehemaliger Indendant des offentlich-rechtlichen Rundfunks erschossen 10. Oktober 2014

Posted by DL2MCD in Pleiten, Pech und Pannen, Rezensionen.
trackback

Nein, es ist leider nicht der, den ich gerne endlich los wäre, der über mich nur „schaffen Sie den hier weg!!!“ gesagt hat. Und ich habe auch nichts damit zu tun. Er war es vermutlich selbst:

Auf seiner Terrasse! Ex-MDR-Chef Udo Reiter erschossen

Ja, es ist BILD – man merkt es an der Schlagzeile – es ist für BILD besonders tragisch, daß es auf der Terasse war, nicht im Keller oder am Balkon…

Diesem Ex-Intendanten hätte ich durchaus noch ein längeres Leben gewünscht, nur er sich selbst wohl nicht mehr. Er hat nun nachgeholt, was er eigentlich schon nach seinem Unfall in seienr Jugend machen wollte, als er wußte, daß er sein Leben lang im Rollstuhl bleiben muß…wer darüber und über ein sehr ungewöhnliches Leben mehr wissen möchte, dem empfehle ich sein Buch

Gestatten Sie, daß ich sitzen bleibe!

das wirklich sehr lesenswert ist.

In Kurzfassung will ich selbst mal ein paar Facts aus dem Gedächtnis wiedergeben:

  • Er hatte ursprünglich keine Ahnung vom Rundfunk, aber er lernte schnell
  • Er war sehr konservativ, der CDU nahe, hat aber keinen Parteibuch-Rundfunk gemacht
  • Er war derjenige, der die Hand über Thomas Gottschalk hielt und diesem seine Radiokarriere beim Bayrischen Rundfunk ermöglichte – jeder sonst hätte Gottschalk dort in wenigen Tagen rauswerfen lassen für seine Respektlosigkeit und seine Witzchen
  • Er hat es geschafft, als Bayer den MDR so aufzubauen, daß er und der Sender von der dortigen Bevölkerung akzeptiert wurde
  • Er wurde für seine Leistungen nie angemessen geehrt, weil zu seinem Ende als Intendant die ganzen Skandale im MDR (Kika, Sport…) an ihm hängen blieben

Udo Reiter ist ein Mensch, den ich gerne noch kennengelernt hätte, der ungewöhnlich und mutig war. Deshalb wollte er auch sein Ende selbst bestimmen. Auch, wenn ich denke, es war noch zu früh.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: