jump to navigation

Wo Journalisten noch wirklich was bewegen können! 2. Februar 2015

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Mal was Positives.
trackback

Doch, es gibt eine Zukunft für gute Journalisten. Einige Kollegen haben sich verbessert:

  • Eine Kollegin, Bloggerin, Buchautorin und in der PR tätig, arbeitet nun bei der DB als Fahrdienstleiter. Verdient besser als zuvor und hat keine schlaflosen Nächte mehr wegen ihres Jobs. Trotz Schichtdienst
  • Ein Kollege, Computerjournalist, fährt nun Straßenbahn. Verdient damit doppelt soviel wie zuvor.

Und nein, ich meine das ernst: Es gibt eine Zukunft für Journalisten. Nur im Journalismus, da gibt es sie nicht….

Advertisements

Kommentare

1. Irene (@irene_muc) - 12. März 2015

Das ist bestimmt besser als freiberuflich bei der Zeitung, aber um damit gut zu verdienen, muss man wohl auswandern:
http://www.lohnanalyse.de/ch/loehne/details/fahrdienstleiterin-bahn.html

Gefällt mir

DL2MCD - 12. März 2015

Nun, Deutschland ist ja auch ein Auswandererland, auch wenn Pegida das Gegenteil behauptet.
In der Schweiz sind die Lebenshaltungskosten allerdings auch deutlich höher als bei uns.

Gefällt mir


Sorry comments are closed for this entry

%d Bloggern gefällt das: