jump to navigation

Die Wiesn, das „Helle“ und der Genuß von oder in Maßen… 16. September 2015

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Wie bitte?.
trackback

Ein Wiesnwirt hat in der Welt Dinge gesagt, über die sich nun alle lustig machen:

Man habe nach einer Flasche [Craft-Bier] genug. „Bei diesen Bieren geht es um Genuss und nicht um Menge“, sagte Möller. „Das hat auf der Wiesn nichts verloren.“

Ja richtig, auf dem Okroberfest geht es zwar um Bier in Maßen, aber nicht um genuß oder Trinken in Maßen, sondern in Massen. Die Menge macht es!

Und da ist die Plörre, die sich „Münchner Hell“ nennt, halt besser geeignet, denn das schmeckt erst nach dem vierten Glas. Und dann immer besser….

Und das wurde bereits vor der Wiesn zum Thema „Helles“ gesagt! (Achtung, es ist nur in dem Rundfunkbeitrag, der Audiodatei, nicht in der Textfassung).

Advertisements

Kommentare

1. Ulf J. Froitzheim - 16. September 2015

„Der Brauereichef trinkt während des 16 Tage dauernden Oktoberfestes nie alkoholfreies Bier. „Ich bin da etwas eigen. Wenn ich ein Bier trinke, trinke ich richtiges Bier“, sagte er. „Ich muss mich da nicht verstecken oder verstellen.““

Was sagt man dazu? Vielleicht:
„Chef von Staatsbrauerei redet dem Alkoholismus das Wort.“

„Oans, zwoa, bsuffa – Möller wirft Clausthaler und Lammsbräu Falschbiererei vor.“

Der Mann hat sich wirklich einen Postillon-Aufmacher verdient.

Gefällt mir


Sorry comments are closed for this entry

%d Bloggern gefällt das: