jump to navigation

„VG Wort-Mord“: Gibt es die VG Wort nach Samstag noch? 8. September 2016

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Pleiten, Pech und Pannen.
trackback

VG Wort und VG Bild-Kunst haben einen Vogel. Bzw. einen Vogel-Prozeß am Hals gehabt, dessen Ausgang nun für große Probleme sorgt: Die Gelder aus der Zweitverwertung von Texten bzw. Bildern sollen zukünftig nur noch an Autoren gehen und nicht mehr an Verlage!

Doch was soll das sein, die Zweitverwertung? Gemeint ist z.B. Fotokopieren, statt eine Zeitschrift zu kaufen. Damit gehen Autor und Verlag Einnahmen verloren. Also wird, um einen Ausgleich zu finden, das Fotokopieren bzw. der Kopierer als Hardware mit einer Gebühr belegt, deren Ertrag dann an Autoren und Verlage verteilt wird.

Nein, wurde.

Immer mehr Autoren sind nämlich ebenso wie Martin Vogel, der geklagt hatte, der Ansicht, daß dem Verlag kein Verlust entsteht, wenn die Zeitschrift nicht gekauft, sondern nur kopiert wird, und daß ihm deshalb keine Entschädigung zusteht!

Dabei ist es doch genau umgekehrt:

Der Autor hat zumindest unmittelbar keinen Verlust durch die Kopie, er erhält sein Honorar ja unabhängig von der Verkaufszahl.

Nein, auch nicht wirklich: Sinkt die Auflage der Zeitschrift, so sinken auch die Honorare. Aber das Autorenhonorar sinkt somit nur indirekt durch die Fotokopie – der Verlagsgewinn dagegen unmittelbar.

Von daher kann ich nicht nachvollziehen, wieso die Verlage nun von den Erträgen der Verwertungsgesellschaften abgekoppelt werden sollen. Auch, wenn ich selbst Autor bin und natürlich lieber mehr Geld hätte. Doch wer ohne Verlag veröffentlicht, bekommt auch jetzt schon teils 100%, online beispielsweise.

VG Wort und VG Bildkunst, von denen Verlage nichts mehr erhalten, werden von diesen jedoch auch nicht mehr unterstützt. Damit sinken die Autoreneinnahmen zukünftig möglicherweise mehr, als sie durch den gestrichenen Verlegeranteil gestiegen sind, Und es ist fraglich, ob uns VG Wort und VG Bildkunst ohne Verlagsbeteiligung erhalten bleiben. Die Online-Abrechnung können wir dann jedenfalls vergessen, da wird kein Verlag mehr Pixel für die Autoren einbauen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: