jump to navigation

Wer leakt an das Kollektiv, oder: Subventionierter Journalismus und seine Tücken…. 11. Mai 2017

Posted by DL2MCD in Uncategorized.
trackback

Das Geld für guten Journalismus ist heute rar. Alle kommerziellen Verlage haben die Sparhose an, weil die Anzeigeneinnahmen schrumpfen und schrumpfen und über den Verkaufspreis alleine schon lange keine Kostendeckung mehr möglich ist.

Öffentlich-rechtliche Kollegen haben es besser: Sie werden über die Rundfunkabgabe finanziert. Kommen aber auch nicht ohne Werbung aus.

Gut, daß es da jetzt eine völlig unabhängige, gemeinnützige Organisation namens Correctiv.org gibt! Die machen viel besseren Journalismus!

Achso, nee, machen sie ja gar nicht!

😦

Aber wie kam Correctiv nur auf dieses schmale Brett? Tolle Recherche? Nein, wohl kaum, denn in weniger als 5 Minuten findet man unter dem Begriff „BigBottomblondy“ im Google Cache noch inzwiwchen gelöschte „Bewertungen“ aus 2014, nicht aus 2011 und 2012.

Nicht, daß das irgendwie wichtig wäre. Die Dame wird deshalb weder aus der AfD fliegen noch nicht gewählt werden. Gewählt worden wäre sie so oder so. Und dieses „Sexskandälchen“ wäre auch kein Argument, weder intern in der Partei noch nach außen, da gab es in der AfD schon ganz andere Sachen.

Also was mit Verlaub soll der Sch**** dann eigentlich?

Nein, es ist wohl doch eher so, daß einer der Finanziers des Correctivs die „brandheiße“ Info durchgestochen haben dürfte.

Das wiederum kennt man ja auch vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk, bei dem die Parteien oft zu großen Einfluß haben.

Welche Partei es wohl hier war? Na die AfD eher nicht, auch wenn es ihr nun sogar zugute kommt, weil alle Mitleid haben mit der Dame…

Leider ergeben sich so nun auch bei uns amerikanische Sitten, wo kurz vor der Wahl urplötzlich irgendwas „aufgedeckt“ wird. Gegen Clinton und für Trump hat das leider funktioniert. Gegen Dworek-Danielowski war das völlig daneben und hat nur darin funktioniert, Correctiv zu beschädigen.

Und zu zeigen, daß unabhängiger Journalismus oft noch interessengesteuerter ist als der von Werbegeldern abhängige, böse, kommerzielle Journalismus.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: