jump to navigation

Wenn schon nicht Lokführer, dann wenigstens Fahrkartenkontrolleur statt Journalist…? 29. Mai 2017

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Wie bitte?.
trackback

Sich als Journalist beruflich zu verbessern war ja schon öfters ein Thema. Straßenbahn fahren und Fahrdienstleiter sind mögliche bessere Alternativen. Fahrgasterhebung und Türsteher sind auch eine gängige Option. Oder, wenn man keine Probleme damit hat, unbeliebt zu sein, gleich als Kontrolletti?

In der Hitliste der unbeliebtesten Berufe liegt der Kontrolleur wohl zwischen Journalist und Politiker. Die S-Bahn sucht laufend Leute für den Job.

S-Bahn-Kontrollen: Der Schwarzfahrer-Report

Advertisements

Kommentare

1. Irene (@irene_muc) - 1. Juni 2017

Ich habe früher Befragungen u.a. auf der Messe und am Flughafen gemacht, aber Kontrolleurin wäre mir zu gefährlich heutzutage.

Gefällt mir

DL2MCD - 2. Juni 2017

Türsteher fällt damit auch flach.
Bleiben so prekäre Jobs wie Buchautorin… :-/

Gefällt mir

Irene (@irene_muc) - 3. Juni 2017

Hör ich da Neid auf meine VG-Wort-Tantiemen oder auf mein Vortragsprogramm an so mondänen Orten wie der VHS 😉

Gefällt mir


Sorry comments are closed for this entry

%d Bloggern gefällt das: