jump to navigation

Wenn ein DHL-Mann hilflos vor der Packstation steht… 27. Juni 2017

Posted by DL2MCD in Pleiten, Pech und Pannen, Wie bitte?.
trackback

Neulich mußte mal wieder ein Päckchen weg. Da ist die Packstation optimal – große Pakete gehen ja nicht immer hinein. Und man muß nicht warten wie auf der Post.

Also mal eben eine Minute an die Packstation. Oh, gerade rechtzeitig, es steht schon das DHL-Auto davor und der DHL-Mann hantiert an der Packstation.

Doch das tat er auch noch nach 10 Minuten…

Er wollte nämlich die Packstation gar nicht leeren, sondern noch mehr fülllen. Ein DHL-Kurier mit einem kleinen Amazon-Päckchen (DIN A 5) – der Sorte, die aussieht wie ein Briefumschlag aus Pappe.

Allerdings schaffte er es ums Verrecken nicht, sich einzuloggen.

Er fluchte und schimpfte, daß die Packstation nicht wisse, daß er ein Kurier sei und sich ohne Karte einloggen können müsse. Mit ging es jedenfalls nicht-

Schließlich ließ er mich auch mal ran, bevor die Packstation nach 50 erfollosen Logins den Geist aufgab, ich legte mein Päckchen ein und verschwand wieder.

Jetzt frage ich mich nur:

  • Wieso liefert ein DHL express Kurier Päckchen an einer Packstation ein und nicht an der Post (wenn es weggehen soll) oder beim Kunden (wenn es angeliefert werden soll)? Der schnellstmögliche Weg kann das doch nicht sein, selbst wenn der Kunde angegeben hat, via Packstation bedient werden zu wollen? Von der Größe her wäre es ja in einen ganz normalen Hausbriefkasten gegangen.
  • Ist es Sinn der Sache, daß interne DHL-Vorgänge so stundenlang die Packstation und den Kurier blockieren?
Advertisements
%d Bloggern gefällt das: