jump to navigation

Die heiße Liebe zwischen 1&1 und Spammern… 10. Dezember 2017

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen.
trackback

Aus demselben Grund, wieso dieses Blog nicht unter meinem Name läuft, habe ich auch neben meiner teuer erstrittenen offiziellen E-Mail-Adresse mit eigener Domain (und damit einkassiergefährdet) noch geheime E-Mail-Adressen bei Providern, weil es viel zu gefährlich wäre, weiter so naiv wie im Jahr 2000 Ebay, Amazon oder auch Facebook über eine E-Mail-Adresse zu nutzen, die an einer eigenen Domain hängt.

Leider gibt es bei GMX aber viele Werbemails. Wenn man einen Premium-Account hat, also monatlich zahlt – übrigens weit mehr, als mich eine eigene Domain bei 1&1 kosten würde, aber bei der wäre eben die E-Mail nicht sicher – kann man einen Spamfilter nutzen. Für alles – außer Spam-Mails. Spammern bietet GMX nämlich auch einen eigenen Premium-Service:

Wenn die bezahlen, gelten sie als „verifiziert“ und können nicht mehr in den Spamfilter gesetzt werden.

Solch ein Kunde war shopping.de – Nachfolger vom Mega-Spammer Unister – und auch der längst in Konkurs gegangene Neckermann, der einen ständig mit Angeboten nervte, betrieben von den Konkursanwälten, die sich natürlich gegen eventuelle Beschwerden sofort wehrten.

Und nun ist es „Dating Cafe“, angeblich eine Partnervermittlung, bei der ich Kudne sein soll, und die mich deshalb fortlaufend mit komischen Investment-Angeboten zuscheißt.

Natürlich bin ich kein Kunde, kenne die Bude nicht und will sie auch gar nicht kennenlernen. Aber GMX will das 😦

Leider haben die Spammer halt mehr Geld als die regulär zahlenden Kunden. Obwohl über letztere vermutlich sogar mehr Geld hereinkommt. Nur weiß 1&1 in diesem Fall leider nicht, wo seine Kunden sitzen.

Advertisements

Kommentare»

1. ujf99 - 10. Dezember 2017

Frag doch mal Nico Lumma nach dem Gf. dieser Klitsche, Marco Bollow. Der scheint ihn zu kennen.

Gefällt mir

DL2MCD - 16. Dezember 2017

Mir ist die Klitsche eigentlich ziemlich egal. Mich nervt nur dieses ewige „Sie haben sich doch selbst bei uns angemeldet, Sie dürfen uns auch nicht in den Spamfilter setzen, weil wir 1&1 nämlich mehr Geld mehr bezahlen als Sie mit Ihren 5 € im Monat für den Spamfilter, und außerdem geht es hier NICHT um Geldanlage, sondern um SEX!!!“ So, wie die blöden Gören, die hier anrufen und „mich privat“ sprechen wollen, um mir Scheiß Stromtarife anzudrehen, denn das ist was INTIMES, PRIVATES, SEXUELLES, weil man so viel besser Familienzoff auslösen kann.

Die haben jetzt übrigens 20.000 € Strafe verpaßt bekommen dafür von der Bundesnetzagentur. Man hat ja eigentlich anderes zu tun, aber wenn es so penetrant wird…

Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: