jump to navigation

Die ARD und die „Freien“… 15. Februar 2018

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches.
trackback

Ich hoffe ja, daß die Intendanten das mal lesen, denn die scheinen ja nicht zu wissen, was es bedeutet, freiberuflich arbeiten zu müssen und deshalb keineswegs ein reicher Unternehmer zu sein…

Dabei haben Freie Mitarbeiter des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks es in vielen Punkten noch besser als unsereins: Sie arbeiten trotzdem auf Lohnsteuerkarte, bekommen Kranken- und Urlaubsgeld und Entschädigungen, wenn sie nicht mehr benötigt werden.

Aber zum Leben reicht es halt auch dort nicht mehr.

Und trotzdem sind Intendanten, die selbst 300.000 € im Jahr bekommen, auf die Freien neidisch und sehen sie als zu bekämpfende Konkurrenten. Nee, nicht ihre eigenen, sondern die noch ärmeren Schweine, die nicht gebührenfinanziert nur für die „bösen, kommerziellen“, normalen Verlage arbeiten….

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: