jump to navigation

Wenn eine verschmähte Liebhaberin nachts im Treppenhaus Gitarre spielt… 25. März 2018

Posted by DL2MCD in Rezensionen, Wie bitte?.
comments closed

AUF HOHER SEE UND VOR GERICHT - Cover - 3D - 1000 previewDie Juristerei ist ja leider eine sehr humorlose Branche, in der es vielen nur um GeRÄCHtigkeit, also Rache, Sühne und Strafe, auch und gerade im Zivilrecht, Schikane, abschreckende Exempel und maximale Schadensanrichtung geht. Ob nun Anwälte, Richter oder natürlich Kläger.

Bekloppt ist dabei so mancher, nachgesagt wird es dem Beklagten gerne, wenn man diesen dauerhaft aus dem Verkehr ziehen will. Danach stellt sich die Frage nach dem Wohnrecht ohnehin nicht mehr, weil die Kläger währenddessen die Wohnung des Beklagten vollständig ausgeräumt und verkauft haben.

Der Anwalt Detlef Wendt mit Spezialgebiet Wohnrecht versucht es trotzdem mit Humor und hat in diesem Buch teils recht kuriose Fälle aus seinem Bereich versammelt und kommentiert.

(mehr …)

Weil er keine Lust zu lernen hatte, wurde er der alles Besserwissende… :-( 7. März 2018

Posted by DL2MCD in Nervensägen, Pleiten, Pech und Pannen, Wie bitte?.
comments closed

„Die lange Pleiten-Nacht“ kommt heute im westdeutschschen Rundfunk. Ein arroganter Ex-Intendant darf sich immer noch als Superschlauer präsentieren. Lernen wollte er nie, wußte immer alles besser…solche Journalisten braucht kein Mensch:

Fritz Pleitgen zum 80. Geburtstag: Der WDR zeigt „Die lange Pleitgen-Nacht“

Indische „Microsoft“-Mitarbeiter und Kölner Verbrecher 6. März 2018

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen, Pleiten, Pech und Pannen.
comments closed

Gestern abend in eine WISO-Sendung hineingezappt. Einer von Hunderten Callcenter-Anrufern aus Indien hatte mit der „Ich bin von Microsoft und Ihr Computer ist defekt“-Masche einer Frau drei Überweisungen abgeluchst, 2x von zwei verschiendenen Bankkonten, 1x von Paypal. Insgesamt 500 €. Nochmal 500 € waren nötig, um den Rechner wieder in Ordnung zu bringen – es waren ja alle Paßwörter geändert.

Dabei hatte diese Frau Glück: Weder hat sie der Anrufer beschimpft, unverschämt und aggressiv zu sein, noch anschließend auf eine halbe Million verklagt, als sie kein geld mehr rausrücken wollte.

(mehr …)

Hausmeisterismus, neu verpackt als „Gerstbergerfaktor“ 3. März 2018

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Wie bitte?.
comments closed

Es gibt so einige krude Theorien im Journalismus, die nicht auszurotten sind. so die, daß man von einem Thema möglichst wenig Ahnung haben sollte, um die „richtigen“ Fragen zu stellen. Also die, bei denen all die Fachjournalisten das Stöhnen beginnen, die gerne ihre Fragen sellen würden, dann aber nicht merh zum Zuge kommen, weil die Interviewzeit vorbei ist und die großen Publikumsblätter zuerst fragen durften…

Bei Computerbild gab es die Regel, daß auch der Hausmeister des Verlags den Artikel noch verstehen können sollte. Ok. Es wurde aber nicht verlangt, daß der Hausmeister bzw. die unbewanderten Kollegen den Artikel schreiben oder die Fragen stellen:

(mehr …)