jump to navigation

Correctiv: Antenne Bayern ist Fake News 25. Juli 2018

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Mal was Positives, Pleiten, Pech und Pannen, Wie bitte?.
trackback

Ich hatte ja schon zuvor Zweifel an der Arbeit von Correctiv. Möchte jetzt nicht ins Detail gehen. aber das hier ist sicher nicht der richtige Weg, wie man Falschmeldungen verringert – nämlich Leute abzustrafen, die einmalig eine Meldung von Antenne Bayern geteilt haben, die nach Ansicht von Correctiv Fake News ist:

Diese Meldung soll lt. Correctiv nicht stimmen:

Bild

 

 

 

 

 

 

 

Aber in der Glaubwürdigkeit abgewertet wurde deshalb von Correctiv als neue Facebook-Polizei meine Facebook-Seite, weil ich das mal geteilt hatte.

Kann man ja auch anders machen, oder?

Kommentare»

1. Ulf J. Froitzheim - 26. Juli 2018

Das einzige, was falsch zu sein scheint, ist das Wort „mindestens“. Das ist allerdings ein kapitaler Fehler. Das ist ja so, als würde die Telekom mit „mindestens 50 MBit/s“ werben. #biszu

Gefällt mir

DL2MCD - 26. Juli 2018

Tja, das fiel mir gar nicht auf, das merken wohl nur Mathematiker, der Rest übersieht es leicht. Auf jeden Fall war Antenne Bayern da noch gemäßigt, andere schrieben von 50.000 €. Das dann zumindest mit „bis zu“. Ein Beispiel von vielen:

http://www.nordbayern.de/panorama/bis-zu-50-000-euro-strafe-toten-von-wespen-kann-teuer-werden-1.7868077

Ärgerlich auch, daß Correctiv einem nur die Headline ihres Textes als Grafik liefert, aber keinen Link zu ihrem Text. Den habe ich jetzt googeln müssen:

https://correctiv.org/echtjetzt/artikel/2018/07/24/nein-wer-eine-einzige-wespe-totet-muss-nicht-50000-euro-bugeld-zahlen/

Das allerdings (Wer auch nur eine einzige…50.000 €) hat so extrem aber auch kaum eines der betreffenden Medien behauptet (hab bislang jedenfalls keines gefunden, aber ich klicke jetzt auch nicht alles durch). Also fragt man sich hier, wer da jetzt bitte eigentlich Clickbaitiung betreibt. Und wieso dann alle gemeinsam so automatisch abgestraft werden, sobald sie so einen Text geteilt haben. Vermutlich sogar ohne Ansehen des Kommentars, mit dem geteilt wurde. Teilen heißt ja ebenso wie verlinken nicht automatisch, daß man sich den Inhalt auch zu eigen macht.

M.E. erweist Correctiv dem Journalismus so einen Bärendienst. Da traut sich doch nur niemand mehr, Pressetexte zu teilen. Gab ja auch schon andere Sachen, wie die Flaschensammlerin, die 5000 € Strafe zahlen sollte, was ich auch als „Wie bitte?“ geteilt hatte und wo dann nach einigen Tagen eine Abschwächung nachfolgte.

Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: