jump to navigation

Lungenembolie – kein Grund für Urlaub… 10. Dezember 2018

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Pleiten, Pech und Pannen, Wie bitte?.
trackback

Lungenembolien sind so gefährlich wie Schlaganfall und Herzinfarkt, doch weit weniger bekannt.

Dieser Tage starb Stefanie Tücking daran, vor nur wenigen Wochen der von mir und vielen anderen sehr geschätzte Kollege Alfred Goldbacher.

Was mir leider immer wieder hochkommt, ist, daß…

…ich vor nun 17 Jahren einen Job verlor, weil ich meine Lebenspartnerin eben wegen einer Lungenembolie ins Krankenhaus brachte. Als „abschreckendes Exempel“, damit der Rest der Mannschaft „motiviert“ wird (ja, tatsächlich!) und lernt, daß man sowas nicht tut, mußte ich gehen, obwohl meine Leistungen ansonsten auch nach Meinung des betreffenden Chefs in Ordnung waren. Aber wegen Lebensgefahr der Partnerin einen Tag Urlaub zu nehmen, das geht ja gar nicht…

Ja, so menschenverachtend ist Journalismus mitunter. Frauen sind für solche Chefs keine Menschen, sondern nur zum f…n da.

Wenn ich aber so vor die Wahl gestellt werde, einen Job oder einen Menschen zu behalten, dann werde ich mich auch weiterhin für das Leben und nicht die Karriere entscheiden. Tut mir leid.

%d Bloggern gefällt das: