jump to navigation

Polizisten keine Problemkunden???? 15. Januar 2019

Posted by DL2MCD in Nervensägen, Wie bitte?.
trackback

Die Meldung geht dieser Tage durch die sozialen Medien, von dem Handwerker, der keine Audi-Ingenieure als Kunden will. Weil die zu weltfremd seien.

Ich kanns nachvollziehen. Ich habe in einem Praktikum erlebt, wie weltfremd Ingenieure sein können. Worüber ich vielleicht ein andermal schreibe. Auch wenn ich ja selbst einer bin.

Was mir aber an der Spiegel-Version des Arikels über den Handwerker wirklich aufstößt, ist das Ende:

Bei einer Berufsgruppe geht Handwerker Schmiedl übrigens besonders gern ans Telefon: bei Polizisten. Er schreibt, da liege die „Problemkundenquote bei null Prozent“.

Also nee. Wirklich nicht.

Ich hatte einen Polizisten als Vermieter. Auch ein Thema für sich, teils habe ich darüber schon geschrieben. Doch über den folgenden, noch weit unerfreulicheren Teil zu schreiben, dazu konnte ich mich bislang nicht aufraffen.

Was aber immer wieder passierte: Der Vermieter bestellte Handwerker und die erschienen nicht.

Ok, das passiert bei Handwerkern schon mal. Mal. Aber nicht fast immer.

Nun, er drückte die Handwerker immer sehr im Preis. Das senkt natürlich die Motivation. Das allein war es jedoch nicht.

Er schrieb in seinen E-Mails nämlich auch, daß die Handwerker „schwarz“ arbeiten sollten, an der Steuer vorbei.

Und von wo schrieb er diese E-Mails?

Tja, von der Dienststelle! Mit der offiziellen E-Mail-Adresse c…-j….s…@polizei.bayern.de!!!

Äh ja? Ein „Bulle“, zudem im Betrugsdezernat, der Handwerker zur Schwarzarbeit anfordert??????

Da wäre ich als Handwerker auch nicht erschienen, das ist so unglaublich, da muß ja jeder gedacht haben, daß er reingelegt werden soll…

%d Bloggern gefällt das: