jump to navigation

Zu faul, selbst nach Pornos zu suchen: Yahoo-Programmierer knackt 6000 Accounts, um diese zu plündern! 2. Oktober 2019

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Pleiten, Pech und Pannen.
trackback

Dafür soll er nun bis zu 5 Jahre im Gefängnis und 250.000 $ Strafe plus Schadensersatz bekommen.

Muß man sich schon fragen, wie bekloppt kann man sein, 6000 fremde E-Mail-Accounts nach Pornos oder Zugriffsdaten zu Pornos zu durchphishen.

Aber unsereins wird mit 6 Monaten Gefängnis und 500.000,- Strafe bedroht, wenn er Fremden den Zugriff zu seinen Accounts nicht geben will.

Wobei es da nicht um Pornos ging, sondern Betriebsinterna vom Chef und der Familie.

Aber auch wenn die gegenwärtige Regierung ein Leben in den USA indiskutabel macht: Ihre Rechtssprechung ist mir symphatischer. Definitiv.

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: