jump to navigation

Telepolis quo vadis? 31. Dezember 2019

Posted by DL2MCD in Pleiten, Pech und Pannen.
trackback

Florian Rötzer hat Telepolis, das einstige Magazin der Netzkultur, eher zu einem Vorläufer all der rechtsradikalen Verschwörungsseiten mutieren lassen über die Jahre. Nicht gewollt rechts, aber genauso wirr wie jene Seiten.

Nun geht er in Rente.

Gänzlich unerwartet. So wie Weihnachten immer so überraschend kommt.

Und der Verlag hat keine Ahnung, wie es weitergehen soll.

Vor 10 Jahren wollte ich dort einiges neu einführen. Wir hatten die Geek-Tools, Podcasts hätte ich auch gerne gemacht. Und Telepolis gerne weitergeführt.

Was ich wollte, wollte Florian Rötzer aber nicht.

Dafür die Politik dauernd, die kaum Leser einbrachte, dafür jede Menge Trolle und Stalker. Hauptsache, es krachte im Forum. Gab ja auch Hits. Auch auf die Köpfe der Mitarbeiter.

Ihm konnte es egal sein, er verkriecht sich den ganzen Tag im Haus und läßt sich wenn möglich nirgends blicken.

Bei Redakteuren und Autoren sieht es anders aus.

Ihm war es nur recht, wenn seine Mitarbeiter von rechten Trollen schikaniert wurden. Da interessierte sich niemand für, so wie nun beim WDR mit dem freien Mitarbeiter, der auf Twitter „Nazi“ rief und nicht ahnte, was er sich damit antut,

Aber deshalb würde ich heute auch Telepolis nicht mehr machen wollen. Und vermutlich auch niemand sonst, der lautere Absichten hat.

Somit wird es als Rötzers Telepolis ® sterben 😦

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: