jump to navigation

Interview mit Ben Moore – zweisprachig! 12. Juli 2020

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Mal was Positives, Rezensionen.
trackback

Ben Moore ist ein seit 15 Jahren in der Schweiz wohnender Astrophysiker. Er wurde 1965 in Großbritannien geboren, was etwas schwierig herauszufinden ist, weil Google einem beim Suchen ständig einen 5 Jahre älteren Komponisten gleichen Namens unterschiebt – wobei er allerdings auch Musikstücke zu Bildern aus dem All komponiert – und er selbst nur über seine aktuellen Sachen spricht.

Ben Moore ist wohl der Harald Lesch der Schweiz, auch wenn er mir bislang nicht untergekommen war, hat einige interessante Bücher geschrieben.

Wie ich ihn gefunden habe? In der 3Sat-Mediathek ist mir „Auf phiosophischer Space Odysee mit Professor Moore“ untergekommen.

Das Original des Schweizer Fernsehens ist so, wie so etwas meist gesendet wird: Die Interviewende fragt, Ben Moore spricht auf Englisch los und dann wird die deutsche Übersetzung darübergelegt. Damit weder lippensynchron noch gut verständlich, total nervig. Englischsprachige Zuschauer kommen mit so etwas ohnehin nicht zurecht, für alle anderen ist es auch blöde.

In der 3Sat-Mediathek (Archivdatei, leider nicht mehr online verfügbar) war es dagegen anders abgelegt: Ton der Interviewerin (deutsch) auf beiden Kanälen, dann Ben Moore in Englisch original links und rechts die deutsche Synchronübersetzung!

Für normale Fernsehzuschauer vielleicht nicht optimal, aber am Computer oder mit Kopfhörer, wie man die Mediathek oft nutzt, super: Man kann die Seite wählen, die man hören möchte, und der andere Ton quasselt nicht dazwischen.

Alternativ gibt es ja auch über Satellit zwei Tonspuren, in MP4 geht das eigentlich auch. sowas kann dann aber wirklich nur am Computer vollwertig genutzt werden und kommt in den Mediatheken daher nicht vor.

Da Ben Moore sehr klar und lebendig spricht, der Synchronübersetzer dagegen ziemlich langweilig (kann man auch nicht anders erwarten, live zu übersetzen ist so schon schwer genug), habe ich den Originalton genutzt. Etwas kurios zwar, wenn die Fragen auf deutsch, die Antworten auf englisch kommen, funktioniert aber sehr gut!

Und ich muß fragen: Warum zum Kuckuck wird das sonst nie so gemacht, statt dieses fürchterlichen deutsch über englisch Drübergequatsche??? Zumindest in den Mediatheken wäre es doch immer eine Option, zumindest als zusätzliche Datei! Und Zweikanalton gab es doch schon vür 30 Jahren, ist nur irgendwie außer für Audiodeskription (blindentauglicher Hörfilm) komplett in Vergessenheit geraten, obwohl ja auch über Sat, Kabel und terrestrisch nach wie vor verfügbar.

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: