jump to navigation

Die heiße Liebe zwischen 1&1 und Spammern… 10. Dezember 2017

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen.
1 comment so far

Aus demselben Grund, wieso dieses Blog nicht unter meinem Name läuft, habe ich auch neben meiner teuer erstrittenen offiziellen E-Mail-Adresse mit eigener Domain (und damit einkassiergefährdet) noch geheime E-Mail-Adressen bei Providern, weil es viel zu gefährlich wäre, weiter so naiv wie im Jahr 2000 Ebay, Amazon oder auch Facebook über eine E-Mail-Adresse zu nutzen, die an einer eigenen Domain hängt.

Leider gibt es bei GMX aber viele Werbemails. Wenn man einen Premium-Account hat, also monatlich zahlt – übrigens weit mehr, als mich eine eigene Domain bei 1&1 kosten würde, aber bei der wäre eben die E-Mail nicht sicher – kann man einen Spamfilter nutzen. Für alles – außer Spam-Mails. Spammern bietet GMX nämlich auch einen eigenen Premium-Service:

(mehr …)

Advertisements

Gedanken zu #MeToo – 2 26. November 2017

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen.
add a comment

Ok, also es ist nicht unbedingt richtig, alles, was im Rahmen von #MeToo abgeht, zu glauben, wie ich in Teil 1 erläutert habe.

Aber mal ehrlich: Frauen wissen durchaus, welche Schweine echt sind und welche nicht. Wenn sich eine Frau über viele Männer beschwert, ist naheliegend, daß sie das Problem ist und nicht die Männer. Ging mir auch mit der erwähnten Ex so – die lief bei mir dann später zwar nicht zur Polizei, wie bei ihrem Ex, sondern zu ihrer besten Freundin, erzählte der, ich wäre ganz übel über sie hergefallen. Fiel aber in die Rubrik „hätteste wohl gerne gehabt“ – nicht, weil ich sie nicht attraktiv fand, sondern weil ich vorgewarnt war:

(mehr …)

Wie schaut eigentlich ein typischer Leser aus, den Online-Magazine gerne haben möchten? 6. November 2017

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen, Wie bitte?.
add a comment

Immer wieder wird gefragt, warum die Kommentare in Verlagsforen und (a-)sozialen Medien eigentlich so unmenschlich sind? Das ist ja nicht erst seit Pegida und AfD so, auch wenn die dahinterstehenden Typen oft dieselben sind.

Nun, ein Grund: Die Stänkerer sehen ihr Gegenüber nicht, sie kotzen sich nachts besoffen ja „nur“ an „ihrem“ Computer aus. Daß die Redakteure dann am nächsten Tag deshalb zum Chef zitiert werden, interessiert sie nicht weiter, erstens ist das ja eh‘ die böse „Systempresse“ (auch bei vermeintlich alternativen Medien, die aber höchstens alternative Fakten bringen…) und zweitens kennen sie die Leute ja nicht persönlich, die sie so schikanieren.

Natürlich gilt dasselbe für Foren, die nicht von Verlagen betrieben werden. Bei den Verlagsforen kommt aber noch eins dazu: Das Geldverdienen!

Werbung wird nämlich nach „Auflage“ bezahlt, was bei Online-Medien „Hits“, also Seitenaufrufe heißt.

Und die sind bei einem Flame-War im Forum viel größer als bei einem normalen Artikel. Es ist wie bei einem Verkehrsunfall: Alle finde es schlimm, aber jeder muß glotzen.

(mehr …)

Man dachte ja damals, mit GWB wäre der Tiefpunkt erreicht… 20. Oktober 2017

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen, Wie bitte?.
add a comment

So weit ist es unter Trump gekommen, dass ich jetzt gut finden muss, was George W. sagt. Unglaublich. (Internet-Kommentar)

GWB kritisiert Trump

Wieder mal: Öffis gegen „normale“ Journalisten :-( 11. Oktober 2017

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen.
add a comment

Es ist nicht das erste Mal, dass Printjournalisten der Ansicht sind, ihnen gehöre publizistisch das Internet.

So schreibt die Presseabteilung der ARD in einer Replik auf eine Spiegel-Titelgeschiche. Die ich aktuell noch nicht kenne.

In der Replik steht einiges Wahres. Trotzdem geht es wieder mal mehr ums „Draufhauen“. Alleine der Satz da oben…!

Die wenigsten Printjournalisten glauben, ihnen gehöre publizistisch das Internet. Im Gegenteil, die meisten, die noch einen Print-Job haben und nicht wie ich zu online wechseln mußten, weil die ÖRR-Chefs Print-Journalisten als böse Konkurrenz sehen, wollen gar nicht online publizieren! Es wird schlechter bezahlt, es kann bis heute nicht zufriedenstellend finanziert werden – warum steht diese Titelstory denn wohl im gedruckten Spiegel und nicht bei Spiegel online?

Nein, es ist umgekehrt:

(mehr …)

Wenn der Sender aus Köln mal wieder die ganze Welt will… 5. Oktober 2017

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen.
add a comment

Amis sind doof und die Mäuse des Mäusesenders aus Köln ja sowas von super schlau. Ist für mich nichts Neues, diese Einstellung, aber auch wenn Hans Hoff vor Qual in die Tischkante beißen will, erklärt er es hier lustiger, als ich es könnte:

Willicks weltweit“: „Jetzt haben wir es echt richtig scheiße“

Jameda: Bewertung nicht veröffentlichen, aber mich unbedingt im Zug anrufen wollen! Saubande, blöde :-( 22. Juli 2017

Posted by DL2MCD in Nervensägen, Pleiten, Pech und Pannen, Rezensionen.
comments closed

Jameda war mir schon nicht symphatisch, weil ihr „kostenloses WLAN“ genau so gemacht ist, daß es E-Mail erstmal kräftig auflaufen läßt und nur zum Surfen taugt. Einse Stunde lang, und beim nächsten E-Mail-Abruf ist es dann wieder nix.

Nun will ich aber nun mal wenn, dann meine E-Mails abrufen und nicht surfen, wenn ich beim Zahnarzt bin. Und bei Dr. Höfler in Landsberg ist ein Funkloch (na eigentlich ist ganz Landsberg ein Funkloch), sodaß der Service eigentlich recht nützlich wäre.

Da ich Dr. Höfler wirklich schätze, bin ich auch der dauernden Bettelei beim WLAN Login (das wird einem nämlich die Minute lang eingetrichtert, wo alle E-Mail-Abrufe auf eben diese Minute Sperrfrist knallen), ihn nicht nur hier, sondern auch bei Jameda zu bewerten, ausnahmsweise nachgekommen.

Das war nicht nur recht mühselig, sondern auch völlig sinnlos, und zusätzlich hat sich Jameda gestern auch noch meine Handy-Nummer abgezockt 😦

(mehr …)

Ruhe im Kuhstall – die Kühe hören den Landfunk auf Bauern 1! 20. April 2017

Posted by DL2MCD in Nervensägen, Wie bitte?.
comments closed

Ansich ist mir die heutige Rundfunkabgabe auf Haushalte lieber als die frühere Rundfunkgebühr auf Geräte. Dies deshalb, weil die Sender so versessen darauf waren, auf Internetanschlüsse zusätzliche Gebühren zu kassieren, am liebsten je eine zusätzliche Fernsehgebühr pro PC und Handy. Das hat dann zwar selbst die GEZ sich geweigert, umzusetzen, aber die Internetversessenheit der Sender geht mir gewaltig auf den Zeiger, auch noch daran mitverdienen zu wollen, wenn ich meiner Familie E-Mails schreibe oder meinen Auftraggeber Daten schicke.

Die Haushaltsabgabe ist aber auch nicht immer fair, da sie ja auch auf Betriebe fällig wird. Selbst welche, in denen nun wirklich kein Schwein fernsehen will, weil für dieses Publikum interessante Sauereien bei ARD & ZDF gar nicht gesendet werden (und nee, bei RTL inzwischen auch nicht mehr):

(mehr …)

Der westdeutsche Dreckfunk hat auch eine Illustrierte…. 17. April 2017

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen.
comments closed

Eigentlich sind es ja schöne Geschichten. Nur wo sie erscheinen und wie sie aufgemacht sind…

WDRPRINT war einst eine reine Mitarbeiterzeitschrift. Inzwischen ist es eine Art Programmzeitschrift geworden. Was mich daran ärgert: WDRPRINT war schon im Jahr 2000 der Ansatz, daß der öffentlich-rechtliche Rundfunk als Konkurrenz in den Printmedien auftrat. Was eigentlich wichtiger war als die „Online-Offensive“ (Angriffskrieg auf Online) und für mich weit schlimmer war als die oft kritisierte Konkurrenz online, die nur insofern problematisch war, als genau deshalb speziell für Internetzuänge Rundfunkgebühren fällig wurden.

(mehr …)

Über die Inkompatibilität von Frontalunterricht und Mitschreiben, oder auch „Die Grünen sind an Tschernobyl schuld!“ 14. April 2017

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen.
comments closed

Hm, beide Titel passen nur begrenzt. Aber es geht um meine Meinung zu unserem heutigen Schul- und Hochschulsystem. Für Leute wie mich ist der klassische Frontalunterricht jedenfalls nichts, zumindest, wenn er mit Mitschreiben verbunden ist. Wenn ich etwas immer gehaßt habe, so war es das Mitschreiben müssen in Schule und Uni.

In der Schule mußte man jeden Satz, den der Lehrer vorne an der Tafel quasselte, wortwörtlich mitschreiben. „Pfeifffer mit drei F“ hat das in der Feuerzangenbowle als Gag gemacht bzw. um den ulkigen Vortrag des Lehrers für die Ewigkeit festzuhalben. Wir dagegen mußten das tun, und wenn man auch nur abkürzte, gab es Ärger, das wurde kontrolliert!

Ich kann aber nur entweder dem Vortrag entspannt folgen und mitdenken oder mitschreiben. Wenn ich die ganze Stunde mitschreibe, so hatte ich nicht nur ein Heft voller Geschmier, das keiner mehr lesen konnte, ich auch nicht, denn ich konnte einfach nicht so schnell lesbar schreiben wie der vorne quasseln konnte. Ich wußte auch nachher nicht, worum es gegangen war!

Ja, es wird uns immer erzählt, daß man sich Sachen besser merkt, wenn man sie sich aufschreibt. Das gilt aber nur, wenn man selbst entscheiden darf, was man aufschreibt. Muß man dagegen alles aufschreiben, ist man mit Schreiben so ausgelastet, daß zum Mitdenken einfach keine Zeit mehr bleibt.

Prof. Karl Tetzner, der die Funkschau einst groß machte, löste dieses Problem auf Pressekonferenzen übrigens immer so, daß er aufpaßte und Fragen stellte und seine Frau mitschrieb. Der nahm sie also keineswegs mit auf Tour, damit sie auch ein Mittagessen bekommt, wie manch Neider ihm unterstellte.

Leider ging das bei mir in Schule und Studium natürlich nicht und als ich in Pressekonferenzen saß, gab es meist schriftliche Unterlagen, sodaß man nur das aufschrieb, was besonders wichtig war.

Es gibt zwar immer wieder mal besonders „schlaue“ Vortragende, die das Skript erst nach der Pressekonferenz rausrücken, damit alle „aufpassen“. Wie in der Schule. Also im Klartext: Damit alle was aufschreiben müssen und keiner nervige Fragen stellen kann. Denn ja: Auch wenn man uns etwas anderes erzählt hat, das will manch Unternehmen wie z.B. LeCroy keineswegs, daß man interessiert ist und Fragen stellt, wie ich sehr teuer herausfinden mußte.

In der Uni war das Ganze dann noch verschärft: Da saß vorne einer, der sein Skript fertig geschrieben von der Rolle über den Overheadprojektor spulte. Geschrieben hatte er das nach dem Buch seines Vorgängers, der dieses wiederum nach den Vorlesungen seines Vorgängers geschrieben hatte. Es war also extrem langweilig und unverständlich.

Nur damit man nicht zu gut mitlesen und mitdenken konnte, mußte man es a) wieder mitschrieben und b) wurde es immer so abgedeckt, daß nichts zu lesen war, das noch nicht ausgesprochen war. Was dann das Mitschreiben noch schwerer machte – es durfte ja kein Abschreiben sein…

Die Anwesenheit in einer solchen Veranstaltung namens „Vorlesung“ war völlig sinnfrei, denn wenn man dem Prof. auch nur irgendeine Frage zu seinem Vortrag stellte, konnte er diese nicht beantworten. Er konnte wirklich nur seinen Text ablesen. Aber glücklicherweise gab es im Gegensatz zur Schule keine Präsenzpflicht in Vorlesungen.

Deshalb sparte ich mir die Zeit und suchte mir stattdessen Studenten des Vorsemesters, die mich ihr Skript im Copyshop kopieren ließen. So hatte ich a) ein lesbares Skript, b) konnte ich das in Ruhe in meinem Tempo selbst durchlesen und verstehen, c) sparte ich mir sehr viel Zeit.

Nur einmal ging das total schief:

(mehr …)

„Mafiamethoden?“ Der schwarze Freitag für den Freitag oder: Schlecht bezahlte Autoren privat zu verklagen ist leider nix Neues :-( 8. April 2017

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen, Pleiten, Pech und Pannen.
comments closed

BildDieser Tage macht es die Runde, daß eine Autorin des „Freitag“ von einem vermutlichen Mafioso verklagt wurde, weil sein Name in ihrem Artikel genannt wurde. Der Freitag selbst nahm den Artikel offline und hat die vierstellige Klage nicht bezahlt.

Der Freitag wurde aber auch gar nicht verklagt, sondern die Autorin privat, was natürlich auch so gewollt ist.

Mafiamethoden?

Nein, Abmahner- und Verlagsmethoden!

(mehr …)

Scheiß Kölner Imperialisten! 30. März 2017

Posted by DL2MCD in Nervensägen, Pleiten, Pech und Pannen, Wie bitte?.
comments closed

Oder was soll man sonst dazu sagen, daß das einst realsozialistische Sandmännchen nun vom Klassenfeind, von jenen westdeutschen Rundfunkern weltweit kommerziell markenrechtlich ausgeschlachtet wird, die ohnehin rücksichtslos alles erobern und einsacken, das andere gehört:Sandman 1

Das DDR-Sandmännchen (oder „ehemalige DDR-Sandmännchen“?).
Bild & Copyright (nicht Urheberrecht!): Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), kommerzielle Vermarktungsrechte: WDR mediagroup Köln 😦

(mehr …)

Wieder mal ein Rundfunknichtzahler im Gefängnis… 15. März 2017

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen.
comments closed

Schon etwas inkonsequent. Liest mand as Interview, ist er nämlich durchaus für das heutige Rundfunkgebührensystem. Will aber selbst nicht zahlen.

Wo ich zustimme: Es muß keinen durch Werbung finanzierten Sport in ARD & ZDF geben

(mehr …)

iCan äh iCon viel öfter als Du, Alter! 7. März 2017

Posted by DL2MCD in Nervensägen, Wie bitte?.
comments closed

Aus der Abteilung „Erfindungen, die die Welt nun wirklich nicht gebraucht hat“ (aber dann darüber schreibt):

Nicht nur, daß das Teil gar nicht verhütet. Es postet dann jeden F*ck mit allen technischen Kenndaten (und in einer späteren Version bestimmt auch noch mit Livestream) bei Twitter und Facebook. Sicher noch mit High-Score-Liste…:

(mehr …)

Norbert Bolz bolzt nun auch in Cicero 24. Februar 2017

Posted by DL2MCD in Nervensägen.
comments closed

Cicero versucht sich ja ohnehin als ultrakonservativ zu profilieren. Und ist mir unsymphatisch geworden, seit die von mir zuvor sehr geschätzte Amelie Fried dort einen Aufsatz verfaßt hat, in dem sie wie schon ach so viele zuvor billig über Techniker herzog und daß Leute, die keine Ahnung von Technik haben, doch so viel wertvoller seien, das auf Facebook postete, aber als ich darauf antwortete, nur schnippisch meinte, der Aufsatz stünde in Cicero und auf Facebook diskutiere sie darüber nicht.

Es ist ja schon schlimm genug, daß Dialog per E-Mail seit Jahren schwer geworden und von vielen auf Facebook verlagert wird, weil E-Mail als Broadcast-Medium zum Spammen mißbraucht wird. Aber daß es nun mit Facebook genauso gehandhabt wird, nervt. Wieso darf jemand in Cicero so ein Scheiß Klischee raushauen und dann sagen „darüber diskutiere ich nicht mit Dir!“?. Klar, weil ich ein Mann und auch noch Ingenieur bin. Und nicht in Cicero schreibe, auch keine Leserbriefe. Also zählt meine Meinung nicht.

In Cicero würde ich aber auch nicht schreiben wollen:

(mehr …)

Aha. BGH sagt, öffentlich-rechtliche Sender dürfen Verlage nicht unterstützen. Nur bekämpfen :-( 27. Januar 2017

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen, Wie bitte?.
comments closed

Eigentlich ist das hier ja ein Kampf zwischen zwei kommerziellen Verlagen, Bauer und Burda. Von denen der eine nicht mag, daß der andere ein schönes Schnäppchen gemacht hat: Eine Zeitschrift, für die der öffentlich-rechtliche Rundfunk ihm die zahlenden Abonnenten frei Haus liefert!

Die BGH-Entscheidung ist nun trotzdem für meinen Geschmack absurd: Die ARD darf kommerzielle Verlage nicht unterstützen. Wenn sie selbst so eine Zeitschrift rausgäben und damit kräftig Kasse machen, statt das einem kommerziellen Verlag zu überlassen, wäre es dagegen ok.:-(

Ich sehe das genau umgekehrt: Abgesehen von reinen Programmzeitschriften sollten die Öffis selbst keine „verlagsähnlichen Angebote“ herausbringen dürfen. Und die Verlage nicht bekämpfen dürfen!

Während es hier nämlich Ärger gab, weil der SWR Burda unterstützt…

(mehr …)

Jetzt zappelt es sogar mit Adblocker weiter!!! :-( 9. Januar 2017

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen.
comments closed

Also langsam hilft nur noch ein Totalboykott 😦

Da hat man schon extra keine aktuelle Flash-Version und außerdem noch (weil die Videos nun in HTML5 daherkommen) den zugegeben umstrittenen Adblock Plus installiert, weil man der Videowerbung anders nicht mehr Herr wird. und nun ersetzt Adblock Plus die Originalwerbung durch eigene, die dann auch wieder blinkt und zappelt:

(mehr …)

Süddeutsche.de: Nun Ad-Blocker-Blocker für Videos mit Krach ohne Vorwarnung 27. Dezember 2016

Posted by DL2MCD in Nervensägen, Rezensionen.
comments closed

Langsam wird mein Haß auf Online-Werbung immer größer. Ich habe die Musik am Computer immer extra leise, damit die Familie schlafen kann. Und dann passiert das hier:

Bild

(mehr …)

Newsfeed-Kaperung durch Klickbait-Seiten :-( 27. Dezember 2016

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen.
comments closed

Immer wieder ist das Problem, daß manche Leute nicht wollen, daß man das Internet für persönliche Telekommunikation nutzt, sondern daraus partout öffentliche Sendungen machen wollen. Ob der öffentlich-rechtliche Rundfunk, der das Internet als seine dritte Programmsäule sieht, als Rundfunk und nicht als Telkommunikation, oder all die Spammer, die einem gerade die persönlichen Postfächer mit Müll zuschmeißen.

Wenigstens hat man inzwischen Spamfilter und keine Limitierung mehr – in den 90ern war das noch höchst übel, wenn man bei Compuserve maximal 100 Mails in der Inbox haben durfte und einem ein Spammer mit immer wieder derselben Müllmail „U.S. Tax Reduction“ die innerhalb weniger Stunden aufgebraucht hatte – alles Persönliche von Freunden wurde dann abgewiesen. Auch mit Bigfoot-Accounts hat man diese Limitierung, weshalb michd a manche gewünschte Mail nicht erreicht.

(mehr …)

Wir dürfen euch E-Mails schreiben, aber ihr habt gefälligst mit Rauchzeichen zu antworten! 19. Dezember 2016

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Nervensägen, Wie bitte?.
comments closed

Wie fänden Sie es, wenn Sie ein Versicherungsvertreter anruft, volltextet – und in dem Moment, wo Sie antworten wollen, ins Ohr brüllt:

HALT! NO REPLY! ANTWORTEN SIE MIR NUR

  • per Fax
  • per Einschreiben
  • per Brieftaube

Sie würden sagen, der hat einen Knall, oder?

UND WARUM ZUM KUCKUCK MACHT DAS JEDER DEPP MIT E-MAIL???

(mehr …)