jump to navigation

Funkamateure wollen Rundfunkprogramm starten 13. Februar 2015

Posted by DL2MCD in Mal was Positives.
trackback

Eigentlich war es immer ein Tabu: Funkamateure dürfen keinen Rundfunk machen. Also auf ihren Frequenzen.

Jetzt will aber eine Gruppe Münchner Funkamateure eine wöchentliche Sendung von einer Stunde zum Thema Amateurfunk auf Kurzwelle abstrahlen:

Dabei wird ganz offen auf die „Piratensender“ Bezug genommen und heutige Musikradios, von denen einige immer noch auf Kurzwelle aktiv sind.

Zugegeben, Musik auf Kurzwelle, das war noch nie meins. Und neue, junge Leute wird man so nicht zum Amateurfunk locken können, es ist eher für die Generation, die noch mit „richtigem Rundfunk“ und nicht Radio über Internet und Telefon aufgewachsen ist.

Aber wenn heute keiner mehr die analogen Sendearten nutzen will, ist es sicher besser, so zu senden als mit einem Webradio, wo man nichts als Ärger hat.

Aus Wertachtal kann allerdings leider nicht mehr gesendet werden, da wurde alles zertrümmert und zerstört, nur aus Moosbrunn…und das auch nur eine kurze Zeit lang, denn der Sender wird keine Werbeeinahmen haben.

radio_darc_konzept_V2.0

Advertisements

Kommentare

1. Charlie Prince - 15. Februar 2015

Der Sender muss keine Werbeeinnahmen haben – der soll seine Arbeit verrichten; der Betreiber benötigt ebenfalls keine Werbeeinnahmen, da die Sendezeitenmieter den Aufwand komplett bezahlen. Es sind jedoch genau die Sendezeit mietenden Stationen, die die Werbeeinnahmen benötigen…

Gefällt mir


Sorry comments are closed for this entry

%d Bloggern gefällt das: