jump to navigation

Leute, sucht euch bloß einen anderen Job!!! 30. September 2013

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches.
comments closed

Ich habe im Studium schon von einem Redakteur gesagt bekommen „Komm bloß nicht zu uns, da wirste nix“.

Ich hatte das damals auch gar nicht vor, tat es später doch. War ein klarer Irrweg – interessant, aber auch sehr nervig.

Falls ich aber mit diesem Blog nicht davon überzeugen kann, dann diese Studie:

(mehr …)

Advertisements

Was Männer interessiert…. 27. September 2013

Posted by DL2MCD in Wie bitte?.
comments closed

Diesen zumindest weniger seine Freundin…:

(mehr …)

„Echte Gefühle“ – Haßgefühle…. 25. September 2013

Posted by DL2MCD in Wie bitte?.
comments closed

Angela Merkel ist die unbeliebteste Politikerin Deutschlands? Nein, sicher nicht. Sie hat da doch immer einen Mitleidsbonus, als Ex-Ossi mit untalentiertem Friseur. Und bislang doch deutlich weniger falsch gemacht als andere, teils deutlich beliebtere Kanzler.

Die unbeliebteste Politik-Dame, seitdem Ursula von Leyen sich im Hintergrund hält, ist ohne Zweifel Claudia Roth. Die ist nicht mal in der eigenen Partei akzeptiert und wird ständig als Grund zitiert, daß man über die Grünen nicht schreiben kann/darf. Klar, Frau und blond und auch noch grün, das geht ja gar nicht. Und dann noch die Betroffenheitsschiene.

Daß sie nun in der Türkei in eine Tränengasattacke geriet…

(mehr …)

Essilor Eyecode: Die Sache mit der Gleitcremesichtbrille II 23. September 2013

Posted by DL2MCD in Pleiten, Pech und Pannen.
comments closed

Das teure Essilor iKot Eyecode-System war für mich ja zum Fiasko geworden: ich konnte nichts mehr richtig sehen, das in mehr als 2 m Entfernung war.

Natürlich habe ich mich damit nicht abgefunden. Zunächst hieß es, Essilor würde nur ein Glas nachbessern. Angeblich habe was mit den Maschinen nicht gestimmt.

Doch ich war wochenlang immer wieder beim Optiker. Insgesamt 3x wurde „nachgeschärft“:

0,25 Dioptrien zieht angeblich Essilor Eyecode ab, damit die Brille nicht „überscharf“ wird. Man soll die Augen nicht an zu hohe Dioptrienzahlen gewöhnen. Und es knabbert ja am Gleitsichtbereich, wenn die Fern-Dioptrienzahl zu hoch ist (bzw. eigentlich niedrig, ist ja eine negative Zahl).

0,25 Dioptrien zieht dann nochmal Essilor selbst ab, sicherheitshalber.

0,25 Dioptrien hat dann der Optiker auch nochmal abgezogen.

Daß so keine funktionierende Brille zustandekommen kann, dürfte eigentlich klar sein.

(mehr …)

German erections are coming up! 20. September 2013

Posted by DL2MCD in Pleiten, Pech und Pannen, Wie bitte?.
comments closed

Fragt ein Reporter einen Chinesen:

Do you have elections in China?

Antwort:

Yes, evely molning!

Aber sind die dann auch so…

(mehr …)

Welche Partei tut am meisten für die Urheber und freien Journalisten? 18. September 2013

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches, Mal was Positives.
comments closed

Nun, welche wirklich am meisten tut, weiß man natürlich erst nachher. Die Freischreiber haben sich aber mal die Mühe gemacht, die Wahlprogramme durchzugehen – und zu untersuchen, was die Parteien in der Vergangenheit gemacht haben. Das Ergebnis wird manchen verblüffen:

(mehr …)

Simon Krebs, Xxxxxxx Xxxxx und andere SEO-SM-Spammer 15. September 2013

Posted by DL2MCD in Nervensägen.
comments closed

Soziale Netzwerke können ihre Vorzüge haben – man kann mit Leuten gut in Kontakt bleiben, die man kennt.

Die Betonung liegt auf die man kennt.

Wenig Sinn hat es, sich mit Unbekannten zu vernetzen. Einerseits nutzen jede Menge Nervensägen XING, Fratzebuch & Co., um vermeintliche „Promis“ zu stalken und über die möglichst viel herauszufinden. Wer sich da unbedacht mit irgendwem vernetzt, braucht sich nicht zu wundern, wenn anschließend seine Kontakte dumm angequatscht werden und der Unbekannte plötzlich alles über ihn weiß. Andererseits weiß man selbst auch nicht, was man denn bitte mit dem oder der Unbekannten anfangen soll. Z.B. habe ich keinen Hund. Also brauche ich ganz bestimmt keinen Hundesitter.

(mehr …)

Männerparkplätze 13. September 2013

Posted by DL2MCD in Wie bitte?.
comments closed

Also wenn es danach geht, daß Parkplätze im Parkhaus dann für Männer geeignet sind, wenn sie schwer zu beparken sind, dann müßte es in München Tausende davon geben!

(mehr …)

Was im Internet Heise-Forum steht, muß stimmen…oder etwa nicht? 9. September 2013

Posted by DL2MCD in Grund und Sätzliches.
comments closed

Eigentlich wollte ich über Florian Rötzer nichts mehr schreiben. Es bringt ja nichts außer Unfrieden, es ändert nichts mehr. Aber es kommt halt immer wieder hoch. Spätestens, wenn man merkt, daß Postings im Heise-Forum hier her verlinken und man dort mal nachliest – normal lese ich kein Heise online mehr, es ist mir vergangen.

Ich habe Florian Rötzer wirklich geschätzt, habe viele Jahre als Autor und über drei Jahre als Redakteur für ihn und mit ihm gearbeitet. Dabei haben wir mit 2 1/2 Leuten Erstaunliches geleistet, wofür andere 10 Redakteure brauchen. Wenn Leute wirklich harmonisch zusammenarbeiten, sind solche Wunder möglich. Und auch wenn mancher es Selbstausbeutung nennen wird, ich habe es gerne mitgemacht.

Leider habe ich dann erfahren müssen, daß mein Einsatz und meine Ideen überhaupt nicht geschätzt wurden. Daß Herr Rötzer lieber auf die hörte, die ihn und sein Magazin hassen, und auf deren Verleumdungen und Lügen über mich, die nur gemacht wurden, um ihm und Telepolis zu schaden. Das begreift er aber nicht, verlangte von mir sogar, daß ich mit denen offen im Forum zu diskutieren habe. Und mir auf diese Art Leute anhängte, die mir, meiner Familie und anderen dauerhaft, noch Jahre nach meiner Mitarbeit bei Telepolis, bei anderen Arbeitgebern und privat, heftige Probleme bereiteten. Und dann auch selbst plötzlich mit voller Energie gegen mich arbeitete, alles sabotierte und mich nur noch runterputzte.

Die Lügen über mich stehen bis heute im Heise-Forum online, weil Heise sich als so urdemokratisch und netzfreundlich darstellen will, daß man Autoren- und Redakteursbeschimpfungen und -verleumdungen prinzipiell nicht löscht, nicht löschen darf. Was dem Störenfried natürlich nur recht kam, der dann dort nur noch über mich herzog. Im Gegensatz zu den Lesern nehmen die Chefs dort jedoch jeden Schmarrn im Forum für voll – ich mußte ständig für die Forentrollereien Rechenschaft ablegen, schließlich ging es sogar in juristische Schriftsätze ein, bis selbst den Juristen der Kragen platzte über all den Unsinn. Dabei müßte man es besser wissen:

(mehr …)

Schluß mit dem ewigen Viechszeug im Sommer-Loch-Ness! 6. September 2013

Posted by DL2MCD in Mal was Positives.
comments closed

Krokodile, Kühe, Außerirdische: Was wird nicht immer alles in der Saure-Gurken-Zeit in bis dato kaum bekannten Badeseen gefunden.

Jetzt aber endlich mal eine interessante Meldung:

(mehr …)

Telefonterroristen und die Bundesnetzagentur 2. September 2013

Posted by DL2MCD in Mal was Positives, Nervensägen.
comments closed

Ich werde seit vielen Jahren telefonisch mit Werbeanrufen belästigt. Fax und E-Mail natürlich ebenso, doch Telefon ist am Schlimmsten, da es mich in der Arbeit unterbricht (oder im Feierabend) und die Anrufe immer aggressiver und ausfallender werden, mit Beschimpfungen und Bedrohungen. Teils kommen auf ISDN sogar zwei Werbeanrufe gleichzeitig herein.

Das Ganze begann mit einem „Verlag“ (tatsächlich war es ein krimineller Einzelkämpfer), bei dem ich als Journalist für Telepolis, Heise-Verlag ein Buch über Ebay rezensieren wollte. Das Buch bekam ich nie, allerdings kassierte der „Verlag“ einfach alle meine beruflichen Kontaktdaten (Telefon, Fax, E-Mail) mit den Worten „ich muß ja wissen, ob Sie auch wirklich für den Heise-Verlag arbeiten“, nur um sie dann zu verkaufen bzw. auf eine CD mit „an Gewinnspielen Interessierten“ pressen zu lassen.

Danach brachen die Werbeanrufe auf eine meine Arbeit bedrohende Weise auf mich herein, störten Gespräche mit meinem Chef, sogar Live-Telefoninterviews, 20 Anrufe am Tag waren keine Seltenheit. Besonders unangenehm fiel die SKL auf, für Lotterielose wurde mir nicht nur ein Schäferstündchen angeboten (siehe die Telepolis-Artikel), es drohte mir auch ein Anwalt der SKL. Glücklicherweise wurde die SKL- und NKL-Telefonwerbung ja mittlerweile verboten, dennoch wurden von dort die Daten dann auch weiter verkauft.

Es blieb mir nichts anderes übrig, als über die Thematik Artikel zu schreiben, anstelle der eigentlich geplanten Themen. Als eine meiner Autorinnen als Hartz-IV-Bezieherin in ein Call-Center geschickt wurde, schrieb auch sie darüber, sozusagen als „Wallraff“. Sie wurde prompt dazu gezwungen, ebenfalls solche Telefonwerbung zu machen und man erzählte ihr, dies sie legal. Zumindest die übelsten Abzockanrufe verweigerte sie.

Ich hoffte, dass so die Call-Center wieder von mir ablassen würden, wenn bekannt war, dass ich darüber berichte, doch trotz gelegentlicher erstaunlicher Kooperationen (z.B. Information darüber, dass die SKL-Sperrvermerke prinzipiell erst im Gespräch sichtbar würden statt vor dem Anruf und es daher technisch für die Call-Center nicht möglich sei, störende Anrufe auf der Sperrliste zu vermeiden, wenn man für die SKL telefoniere) wurde es noch schlimmer – ich war nun der Feind dieser Branche, obwohl ich eigentlich einfach nur in Ruhe gelassen werden wollte und ohnehin nie am Telefon etwas kaufte – mache ich aus Prinzip nicht – womit es völlig sinnlos war, bei mir anzurufen.

(mehr …)