jump to navigation

Politiker in Unterhosen… 8. Juni 2011

Posted by DL2MCD in Pleiten, Pech und Pannen.
trackback

Nun, bei Facebook den falschen Knopf zu drücken und schwupps 15.000 Leute einzuladen statt 15, ist mittlerweile ja der Klassiker.

Bei Twitter statt der speziellen „Direct message“…

einen normalen Tweet loszulassen an 55.000 Follower, ist noch viel einfacher.

Das ist halt das „Tolle“ an „Web 2.0“, daß E-Mail total out ist und alles öffentlich zu quaken der Default.

Allerdings hat der Herr Wiener irgendwie außerdem ein Masochismus-Gen: Nicht nur, daß er den falschen Knopf gedrückt hatte, dazu seinen offiziellen Account nutzte und Unterhosen-Bilder verschickte…

…er muß nun auch noch damit protzen in einer Pressekonferenz verkünden, Internetsechs mit sex Frauen gehabt zu haben!

Mal ehrlich: Wer wollte das denn wissen? Tat das not? Ist der Wettbewerb zum Idioten des Jahres ausgerufen? Oder hat die Frau des Herrn das von ihm verlangt, damit sie nicht ausplaudert, was er von ihr verlangt oder sich scheiden läßt und ihn aus dem Haus wirft??? Wie sonst erklärt sich so ein Schwachsinn???

Mit wem ich „Internetsex“ (was is’n das überhaupt? Hot-Chat? Heiße Mails?) habe, geht keinen was an. Ok, dafür bin ich schon mal verurteilt worden, weil jemand der Ansicht war, es ginge ihn sehr wohl an, was so in den E-Mails steht, die meine Partnerin mir schickt. Aber das ist ein anderes Kapitel, da ging es nur generell darum, Kontrolle über die E-Mails zu erhalten, Paßwörter und vertrauliche Informationen abgreifen zu können, etc. – da waren die „heißen Mails“ nur (wenn auch erwünschter) „Beifang“.

Aber ob ich mit 6 Frauen „Internetsex“ habe, geht höchstens meine Partnerin was an. (Und wenn es wirklich 6 wären vielleicht meinen Chef, weil ich dann wohl kaum mehr zum Schlafen käme). Und die 6, wenn sie sich ärgern, daß nicht mehr draus wird (ok, da würde ich sagen, wenn ich sowas anfange, dann bringe ich’s auch g’scheit zu Ende – versprochen! *ggg* Aber nacheinander, nicht gleichzeitig, wie Kachelmann – die Freizeit habe ich einfach nicht, sorry!). Aber weder meine Wähler Leser (auch wenn sich das manche einbilden) noch „die Öffentlichkeit“ oder die Presse.

Oder sollte ich jetzt eine Pressekonferenz einberufen und unter Tränen gestehen, daß ich keine 6 Cyber-Freundinnen habe? 🙂

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: