jump to navigation

Facebook, Facebook über alles? 12. September 2012

Posted by DL2MCD in Nervensägen.
trackback

Ich verweigere Fratzebuch, da ich nicht einsehe, was eine ehemalige Baggerplattform im Berufsleben zu suchen hat. Facebook ist für die Freizeit da, wenn man jung und unbekannt ist. Wird man sogar schon auf XING gestalkt, sollte man von Facebook dagegen lieber die Pfoten lassen.

Daß nun aber ein Facebook-Profil Pflicht sein soll, um einen Job zu bekommen, das geht zu weit. Noch dazu dann der Wunsch, auch noch die Zugangsdaten zu bekommen, um alles Private lesen zu können.

Als nächstens dann noch E-Mail-Accounts und die Homebanking-PIN, oder wie???

Advertisements

Kommentare

1. Ulf J. Froitzheim - 12. September 2012

Ach, nimm Meedia doch nicht so ernst. Die Leserkommentare sprechen ja auch eine deutliche Sprache: Wir beide sind Vertreter der Mehrheit. Bytheway: Wann nimmst Du eigentlich bei Deinem Pssst-weitersagen und dem Kommentarlogin das „f“ raus?

Gefällt mir

2. DL2MCD - 12. September 2012

Wenn andere facebooken, ist das ja deren Problem. Das können sie mit oder ohne F-Knopf, ich werde hier nicht verbieten, daß jemand was aufFacebook verlinkt, denn das kann ich nicht. Ich persönlich verweigere halt Facebook, was auch in SM-Kreisen (nee, nicht Sado-Maso, Social Media – ok, ist eh‘ fast dasselbe) schon zu Mißstimmung geführt hat.

Und das mit dem Zugang zu den Paßwörtern war nicht in Meedia…wundert mich aber nicht wirklich, gibt ja auch gewisse Rundfunkanstalten, die es „unverschämt“ finden, wenn ich sie nicht an meinen Amazon- Ebay-, Paypal- und XING-Account ran lassen will…deshalb ja auch der letzte Satz…es gibt Leute, die persönlich gar keine Grenze kennen, aber dann vor Phishing aus Rußland warnen im selben Sender…

Gefällt mir


Sorry comments are closed for this entry

%d Bloggern gefällt das: